Wanderung durch Polen auf dem Beskiden-Hauptweg

 

Home

Info Polen

Europ. Fernweg E3

Info Beskiden-Hauptweg

Reiseberichte

Bildergalerie

Wandergruppe

 

Streckenverlauf unserer Wanderung durch die polnischen Beskiden

Streckenverlauf in den Beskiden

Wanderkarten + Unterkünfte

Bieszczady (Waldkarpaten)

Der Gebirgszug erstreckt sich über die Slowakei, Ukraine und Polen. In Polen hat das Gebirge von Ost nach West eine Länge von 60 km. Im südlichen Bereich sind die Berge zwischen 1.200 m und 1.300 m hoch, im nördlichen (nur) zwischen 400 und 700 m.
Höchste Erhebung in Polen ist mit 1.346 m der Tarnica (Der Name bedeutet im Rumänischen „Sattel").Wappentier des Nationalparks Bieszczady in Polen
Die Besonderheit der polnischen Waldkarpaten sind ihre mit Gras bewachsenen baumlosen Bergkämme (Bergwiesen, Almen), die Poloninen (poln. Połoniny).
Der „Pasmo Połonin"-Gebirgszug mit seinem rund 30 km langen Kammweg ist unter Wanderern sehr beliebt. Er beginnt im Westen am Berg Smerek (1.222 m) und endet im Osten an der polnisch-ukrainischen Grenze.
Unmittelbar nach dem Ende des 2. Weltkriegs wurde die ukrainische Bevölkerung zwangsumgesiedelt. Diese Vertreibung erfolgte im Rahmen der „Aktion Weichsel".

Auch heute noch ist diese südöstlichste Region Polens sehr dünn besiedelt. Deshalb wird dieser Teil auch „Polnisches Sibirien" genannt und ist unter Aussteigern sehr beliebt.

Wappentier des Bieszczady Nationalparks ist der Luchs.

Woher kommt der Name Bieszczady ?

Der Beskiden-Hauptweg und der europäische Fernwanderweg E8 beginnen bzw. enden in Wołosate am Przełȩcz Beskid (Beskiden Pass). An dieser Außengrenze der EU ist kein Grenzübertritt zur Ukraine möglich.

Markierung

Przełȩcz Beskid (Beskiden Pass) 785 m bzw. Wołosate 724 m — Przełęcz Bukowska 7,0 km /2 h — Halicz 1.333 m 2,3 km / 1:00 h — Kopa Bukowska 1.320 m 2,3 km /0:30 h — Przełęcz Goprowska 1.160 m 2,5 km /0:30 h — Przełęcz pod Tarnica 1.276 m 1,2 km 0:15 h
[
auf die höchste Erhebung Tarnica 1.346 m 0:15 h. Metall-Gipfelkreuz zu Ehren des Papstes Johannes Paul II]

— Ustrzyki Górne 656 m 7,5 km /2:05 h

Σ = 22,7 km/ 6:30 h

Ustrzyki Górne 656 m —  Wierchołek 1239 m (Abzw. Grüne Markierung)  5,5 km /2:30 h  —  höchste Erhebung auf dem Kamm:  „Połonina Caryńska 1.297 m    Brzegi Górne 738 m (Bushaltestelle und im Sommer ein Imbissstand) 3,7 km/ 1:35 h

Σ= 9,5 km 4:05 h

Fahrt zum Pass: Przełęcz Wyżna (872 m)

Przełęcz Wyżna (872 m) — Schronisko PTTK "Chatka Puchatka" na Połoninie Wetlińskiej 1228 m 3,0 km 1:15 h  — Osadzki Wierch 1253 m 2,8 km  — Przełęcz Mieczysława Orłowicza 1.099 m 2,7 km 1:35 h Krysowa  840 m  1:20 h PTTK Bacówka PTTK "Jaworzec" 0:45 h — entlang der Wetlina 0:30 h bis Kalnica
Σ= 5:45 h

Fahrt nach Smerek; Markierung:
Smerek (Dorf) — Fereczata 1.102 m    Okrąglik  1.101 m  8,0 km/ 3:20 h Jasło 1.153 m  1,6 km/0:25  h —  Małe Jasło 1097 m  2 km/ 0:40 h — Cisna 5,4 km /1:30 h
Σ= 17 km / 6:20 h

Fahrt mit der Waldbahn nach Cisna

Cisna 562 m  Wołosań 1.071 m  9 km /3:20 h  — Jaworne 992 m  3,8 km/ 1:10 h —  Chryszczata 997 m 7,0 km/2:15 h  — Duszatyn  7,6 km / 1:50 h — Komańcza 5,6 km / 1:20 h

Σ=  33,0 km/ 10:0 h

 

Bilder von den Waldkarpaten

 

Legende von der Herkunft des Namens Bieszczady

 

Wanderkarte:

Bieszczady

1:50.000
ISBN: 978-83-7605-070-6
Kartograficzne COMPASS
PL 30-084 Kraków
www.compass.krakow.pl

 

Unsere Unterkünfte:

Hotel Jagielloṅski ***
Ul. Jagiellońska 49
PL 38-540 Sanok
http://www.hoteljagiellonski.pl

Lage: Nahe Zentrum an einer Hauptstraße gelegen.

Ausstattung: Die Zimmer waren sehr geräumig, dafür das Waschbecken aber superklein.

 

Hotel GÓRSKI PTTK
PL 38-714 Ustrzyki Górne
http://hotel-pttk.pl/de/strona-glowna

Angeboten werden Zimmer verschiedener Kategorien. Renovierung des gesamten Hotels wäre dringend angeraten.
Der Hotelservice beschränkt sich auf das tägliche Verteilen von Toilettenpapier.
Frühstücksbuffet sehr umfangreich - aber beim Abendessen à la carte wäre Besuch eines anderen Restaurants angeraten.

 

Hotel CARPATIA
Bieszczadzki Gościniec
Smerek 71
PL 38-607 Cisna
http://www.hotel-carpatia.pl/

Neu erbautes Hotel mit sehr geräumigen Zimmern. 350 m von E8 entfernt. Empfehlenswerte Küche.
Blieben keine Wünsche offen - sehr zu empfehlen !!

 

Pod Kominkiem
Komancza 133
PL 38-543 Komańcza
http://www.podkominkiem.com/

Pension unmittelbar am E8-Wanderweg.
Große Zimmer mit renovierten Nasszellen aber einfache Betten (man spürte die Federkerne)

 

Anreise:

Flug nach Rzeszów, Fahrt über ŁAŃCUT (In dem Schloss lebte die reichste Familie von Polen; mehr Infos,
und SANOK und weiter nach:
Ustrzyki Górne

Beskid Niski (Niedere Beskiden)

Sie erstrecken sich sowohl durch die Slowakei als auch durch Polen und bilden den nordwestlichsten Teil der Ostkarpaten.
In Polen schließen sie sich unmittelbar an die Waldkarpaten (
Bieszczady) an. Im Westen werden sie von den Sandezer Beskiden (Beskid Sądecki) begrenzt.
Die Niederen Beskiden erstrecken sich von Ost nach West über 85 km. Höchste Erhebung ist in Polen der Berg Lackowa (997 m). Die
Niederen Beskiden weisen die niedrigsten Gipfel der gesamten Ostkarpaten auf.
Wappentier des MAGURA Nationalparks (Magurski Park NarodowyDer in den Niederen Beskiden liegende Nationalpark Magura (Magurski Park Narodowy) wurde erst 1995 gegründet und hat eine Größe von 194 qkm. Fast 94 % des Gebietes ist mit Wald bedeckt.
117 Vogelarten sind heimisch: Steinadler, Mäusebussarde, Wespenbussarde, Schwarzstörche, Uhu, Uraleulen (die größte Population  Europas), Weißrückenspechte, Schreiadler (Wappentier des Parks). Bei den Säugetieren hat man 57 Arten gezählt: darunter Elche, Hirsche, Wölfe, Luchse, Wildkatzen, Braunbären und Marderhunde.
Zum Betreten des Nationalparks müssen die Besucher eine Gebühr entrichten.

Markierung

Komańcza 465 m  —  Wahalowski Wierch 666 m 5,4 km /1:10 h Kamień 640 m  5,3 km / 1:10 h     — Rzepedka 708 m 5 km /1:30 hz Szczawne, P.K  4 km /1:00 h  (Rückfahrt wegen Unterkunft nach Komańcza )
Σ=  5 h

[fahrt Komańcza nach Wisłok Wielki]  — Przełȩcz pod Tokarnia /Pasmo Bukowica 7035 km / 1:30 h — Naturschutzgebiet Bukowica - Abgang nach Moszczaniec 750 m  7,3 km /2:15 h  — Puławy Górne 460 m 2,7 km / 1:30 h — Puławy Dolne  390 m 2,8 km/ 0:30 h
Σ =  17,8 km/ 6:00 h

Puławy Dolne 390 m —  Wisłoczek 470 m 5 km / 1:15 h  — Rymanów-Zdrój 365 m 6,0 km / 2 h  —  Iwonicz-Zdrój 390 m 8,3 km/2:30 h↑270 m

Σ =  19,3 km 5:45 h

Iwonicz-Zdrój Lubatowa 415 m 4,2 km /1:15 h — Cergowa  716 m  5 km / 1:40 h  ( nach) — Dukla 335 m  4,5 km /  1:30 h)   Nowa Wieś  370 m  3,3 km/1:00 h pustelnia św. Jana 500 m 1,5 km/0:35 h  [der E8 verläuft südlich zum Dukla-Pass; ab hier weiter auf dem E3)  Chyrowej 611 m  4,8 km/1:30 h   Chyrowa (Dorf) 459 m 3,0 km/0:45 h 
Σ =
22 km / 6:45 h  900 m  800 m

Chyrowa (Dorf) 459 m — Polana 651 m 3,0 km /   Łysa Góra 641 m 2,9 km / 2 h Kąty 335 m  5,8 km /1 h —  Obszar Ochrony (Abzweigung grüne Markierung) 630 m 4,2 km /1:45 h ↑380 m Przełęcz Hałbowska (Halbow Pass) 577 m 2,4 km / 0:30 h

[Im Juli 1942 wurden 1.250 Juden aus Nowy Żmigród  an diese Stelle transportiert und erschossen. Gedenksteine über dem Massengrab erinnern an diese Gräueltat.
(
Abgang nach — Krempna 3,0 km / 0:45 h )

Σ =  20 km /6:15 h   700 m    810 m

Krempna /Przełęcz Hałbowska (Halbow Pass) 577 m   Kolanin  705 m 5,3 km  Świerzowa 801 m  5,0 km   Magura Wątkowska 812 m 3,2 km /4:30 h  Przełęcz Majdan 625 m 0,6 km/0:15 h    Bacówka PTTK w Bartnem 590 m 1,5 km/0:35 h

Banica 3,1 km 1:10 h

Σ =  19,5 km/6:15 h   760 m 820 m

Banica   Markierung — Kreuzung Berg Ochabiska ( Markierung) 4,6 km/0:60 h  — Krzywa 562 m  2,6 km/0:40 h   Popowe Wierchy 684 m  2,8 km — Straße Nr. 977 bei Zdynia  (Ług) 481 m 2,7 km  Friedhof Rotunda  771 m 3,4 km

[Zu Beginn des 1. Weltkriegs 1914 wurde der russische Angriff von der österreichisch-ungarischen Armee zurückgeschlagen. Dabei fielen auf beiden Seiten 60.000 Soldaten, die auf Veranlassung der österreichischen Behörden bereits 1915 auf 400 Friedhöfen beerdigt wurden. Auf dem Soldatenfriedhof Cementarz Nr. 51 liegen 12 Russen und 42 gefallene Österreicher.]

 —  Regietów Niżny-baza namiotowa 530 m 1,8 km  — in den Ort ca. 0,5 km

Σ = 18,2  km/ 6 h    520 m  570 m

Regietów Niżny 535 m Kozie Żebro (Ziegenrücken)  847 m  2,1 km/0:30 h  —  grüne Markierung Wysowa-Zdrój 510 m  4,3 km/1:10 h

Σ = 6,4 km/ 2:00 h;   310 m     340 m

Wysowa-Zdrój 520 m  — Abzw.an der Pension Kudak im Ort Hańczowa -Ropki 550 m  5,7 km/1:40 h  —  ab hier wieder    

 —  Querung Straße nach Izby 550 m 4,6 km/1:20 h  — Banica 1,0 km  — Mochnaczka Niżna 629 m  5,1 km/ 2:00 h — Huzary 864 m 3,7 km/ 1:20 h — Krynica-Zdrój kościół  3,6 km/0:50 h  — Krynica-Zdrój (Centrum) 582 m 0,7 km/0:15 h

Σ =  24,5 km/ 7:30 h, 690 m    630 m

[Krynica-Zdrój ist der größte und beliebteste Bergkurort Polens mit zahlreichen im Schweizer Stil erbauten Holzvillen. Man nennt Krynica das „polnische Davos..... ]

 

Landkarte mit dem Wegverlauf

 

Bilder von den Niederen Beskiden

 

Wanderkarte:
 

Beskid Niski
1:50.000
ISBN: 978-83-60240-04-5
Kartograficzne COMPASS
PL 30-084 Kraków
www.compass.krakow.pl

 

 

Unsere Unterkünfte:

 

Pensjonat "Amelia" **
ul. Kulczyńskiego 2
PL 38-440 Iwonicz Zdrój
http://www.pensjonatamelia.pl/

Lage: Trotz der Lage im Zentrum des Kurortes, sehr ruhig.
350 m entfernt vom E8-Weg.

Ausstattung: Gut und gemütlich ausgestattet.

 

Ośrodek Wypoczynkowy
PNiG Jasło w Krempnej
PL 38-232 Krempna 64

Lage: Erholungsheim liegt oberhalb eines Sees ca. 1,5 km vom Ortszentrum von Krempna entfernt.

Ausstattung: Neue Nasszelle, etwas kleine Zimmer. Betten musste man selbst beziehen.

Essen: Wir hatten Frühstück und Abendessen vorbestellt. Gab keine Getränke zu kaufen.

 

Gosciniec Banica
Jolanta i Tomasz Nowakowie
Krzywa-Banica 2
38-307 Sękowa /WOJ. MAŁOPOLSKIE
Lage: Gasthaus ca. 2,5 km  vom E3 entfernt.
2 Zimmer mit Nasszelle, bei den anderen Nasszelle auf dem Flur.
Ausstattung: Ungewöhnlich eingerichtet mit selbst gemalten Ikonen und Volkskunst aus der Region.

Essen: Hervorragend.  Im Verkauf keine alkoholischen Getränke

 

Hotel "Gościniec Jasmin"
Regietów 28
PL
38-315 Uscie Gorlickie

www.huculy.com.pl
 

Lage: (Reiter-) Unterkunft 1 km entfernt vom E3. Neu erbaute Unterkunft. Zimmer etwas klein.

Essen: In der Gaststätte konnte man Frühstück und Abendessen einnehmen. Sehr preiswert.

Pensjonat Małopolanka ***
Bulwary Dietla 13
PL 33-380 Krynica-Zdrój

Lage: In der Fußgängerzone und am Fluss Kryniczanka gelegen. In ummittelbarer Nachbarschaft ist das Nikifor-Museum und die Konzerthalle.

Ausstattung: Eine ältere Pension mit Möbel im Stil der 20iger Jahre. Nasszelle war neu.

Restaurant: Hat uns nicht überzeugt.

Lobenswert:  Willkommensgetränk nach Wahl des Gastes. Pro Gast und Tag erhielten wir 2 Flaschen Wasser. Reichhaltiges Frühstücksbuffet.

 

Beskid Sądecki (Sandezer Beskiden) 

Das Gebirge mit einer Länge von 50 km und insgesamt 670 qkm zählt zu den Ost-Beskiden und ist Teil der äußeren Westkarpaten. 
Im Westen wird der Gebirgszug durch den Fluss Dunajec und im Osten durch den Fluss Kamienica und Mochnaczka begrenzt .

Das Mittelgebirge besteht aus 2 Gebirgszügen, dem Gebirgszug Pasmo Jaworzky (höchster Berg Jaworczyna Krynica 1.114 m) und dem Gebirgszug Pasmo Radziejowej (höchster Berg Radziejowa 1.262 m). Der Fluss Poprad teilt die beiden Gebirgszüge.
Mit Ausnahme der Täler ist das Gebirge mit größeren zusammenhängenden Waldflächen bedeckt.

Die Sandezer Beskiden sind sehr reich an Auerhähnen, Birkenhühnern, Steinadlern, Schwarzstörchen, Schwarzspechten und Eulen.

Zum Schutz der Tierwelt wurden 14 Naturschutzgebiete eingerichtet.

Aufgrund von zahlreichen Mineralquellen sind Heilbäder wie Krynica Zdrój, Rytro, Piwniczna Zdrój, Musczyna entstanden. Sehenswert sind auch die zahlreichen Holzkirchen.

Markierung

Krynica-Zdrój  (Centrum) 582 m    Czarny Potok 601 m 5,1 km Diabelski Kamień 962 m 2,2 km Jaworzyna Krynicka 1.114 m 1,0 km [Schronisko  PTTK "JAWORZYNA KRYNICKA" und Bergbahnstation]

Σ =  8,3 km /3:10 h; 620 m   130 m

Jaworzyna Krynicka 1.114 m — Runek 1.080 m 4,0 km /0:55 h — Łabowaska Hala 1.061 m 6,8 km /1:40 h (Schronisko  PTTK na Hali Łabowskiej)  Pisana Hala 1.044 m 3,3 km/1:05 h  — Przełęcz Bukowina 993 m 1,1 km Abzweigung Makowica 921 m 2,9 km /1:00 h Chata Górska Cyrla 844 m 1,2 km Rytro 340 m 3,1 km /1:00 h

Σ = 22,3 km /5:30 h, 520 m   1.370 m

Rytro 340 m  Chata Kordowiec 763 m 4,3 km/1:40 h  — Niemcowa 1.001 m  2,4 km/0:55 h — Wielki Rogacz 1.182 m 3,0 km/1:00 h  — Przełęcz Żłobki 1.110 m 0,6 km/0:10 h  — Radziejowa 1.255 m (Aussichtsturm) 0,9 km/0:30 h Rozdroże pod Wielka Przehyba 1.136 m 4,5 km (Kreuzung: Treffen auf die - Markierung) Wielka Przechyba 1.191 m 1,0 km
/ Schronisko PTTK na Przehybie 1.175 m
Σ =  16,5 km /6:45 h  1.320 m   390 m

Alternative über den -Weg:
3,0 km kürzer und 500 m weniger Aufstiege
Rytro
340 m — Wielka Roztoka Ryterska 460 m 3,5 km —  Rozdroże Zwornik 1.133 m 8,5 km   — Rozdroże pod Wielka Przehyba 1.136 m 0,5 km (Kreuzung: Treffen auf die   - Markierung)  —  Wilka Przechyba 1.191 m 1,0 km / Schronisko PTTK na Przehybie 1.175 m

=  13,5 km/4:15 h  840 m/   40 m 

Schronisko PTTK na Przehybie 1.175 m — Skałka 1.161 m 1,0 km — Przysłop przełęcz 832 m 5,5 km 1:40 h — Dzwonkówka 983 m 1,5 km /0:25 h Krościenko nad Dunajcem 422 m 5 km/1:20 h
Σ = 12,0 km / 3:30 h; 260 m,   940 m

 

Bilder von den Sandezer Beskiden

 

Landkarte (Wegverlauf)

 

Wanderkarte:

 

Beskid Sądecki
1
:50.000

ISBN: 978-83-7605-080-5

Kartograficzne COMPASS
PL 30-084 Kraków
www.compass.krakow.pl

 

 

Unsere Unterkünfte:

 

Pokoje Gościnne U Basi
Genowefa Pilch Lichon
Sucha Struga 133
PL 33-343 Rytro

http://www.wbeskid.pl/ubasi/

Lage:  Direkt am Beskiden-Hauptweg (E3-Weg) gegenüber der Brücke über den Poprad.

Ausstattung: Einfach. Wir hatten ein 4-Bett-Zimmer mit einer Nasszelle.

Herzlichkeit: Wirtin Genowefa kümmerte sich sehr um uns. Zum Frühstück gab es selbstgemachten Quark und wir durften ihren  frischgebackenen Heidelbeerkuchen probieren.

 

Schronisko PTTK na Przehybie   
33-388 Gołkowice

www.przehyba.pl/  

Lage: auf dem Gipfel des Przechyba.

Ausstattung: Neu erbaute Berghütte. Wir hatten ein Doppelzimmer mit Nasszelle. Bettwäsche und Handtücher werden auf Wunsch gestellt.

 

Pieniny (Pieninen, Kronenberge)

Das Mittelgebirge ist zwischen den Sandezer Beskiden und der Hohen Tatra eingebettet. Der Gebirgszug ist nur 35 km lang und 5 km breit und gilt als das  schönste Gebirge Polens. Deshalb sind auch sehr viele Besucher anzutreffen.

Das Gebirge wird von dem Grenzfluss Dunajec durchbrochen. Die steilen Kalkwände sind hier bis zu 300 m hoch. Der 982 m hohe Berg Try Korony (Kronenberg) überragt den Dunajec-Durchbruch. Höchste Erhebung ist aber der westlich des Dunajec-Durchbruchs  in den Małe Pieniny (Kleine Pieninen) liegende 1.052 hohe Wysoka
Fast das gesamte Gebiet gehört zum Pieniński Park Narodowy (Pieninen-Nationalpark).
Die Pieninen sind auch Lebensraum für seltene Vogelarten, wie den Uhu, den Mauerläufer, dem Sperlingskauz, den Dreizehenspecht, den Schwarzspecht und den Schwarzstorch

Rundweg zum Trzy Korony (Kronenberg)

Krościenko nad Dunajcem 422 m  Przełęcz Szopka 780 m 3,5 km/1:40 h   — Trzy Korony (Kronenberg) 982 m 1,0 km/0:40 h — Polana Kosarzyska 822 m 0,7 km Polana Wymiarki  680 m 2,1 km /0:45 h — Zamek Pieninski — Czertezik 777 m 1,8 km/ 0:50 h   Krościenko 422 m 3,5 km/1:10 h

Σ =  12,5 km/ 5:20 h, 640 m,   640 m

 

Bilder von den Pieninen

 

Legende von den sieben Mönchen

 

Legende von dem fliegenden Mönch

 

Wanderkarte:


Pieniny
1:25.000

ISBN 978-83-7605-275-5

Kartograficzne COMPASS
PL 30-084 Kraków
www.compass.krakow.pl

 

Unterkünfte:

Pensjonat Crosna SPA
ul. Świętej Kingi 73 d
PL 34-450 Krościenko nad Dunajcem
www.crosna.pl  

Lage: 800 m vom Zentrum (Rynek) direkt am Fluss Dunajetz.

Ausstattung: Neu erbaute Frühstückspension (30 Betten) mit Schwimmbad, Jacuzzi, Sauna, aber kein Restaurant. Zimmer im Erdgeschoss haben eine Terrasse, die im oberen Stockwerk sind mit Balkon.

 

Lokis. Hotel ***
PL 34-441 Niedzica,
Zamek 76

www.lokis.com.pl

Lage: Auf einer Anhöhe gelegen. Man überblickt große Teil des Sees und die beiden Burgen.

Ausstattung: Zimmer haben unterschiedliche Größen. Wir erhielten Zimmer Nr. 4, das sehr klein war. Das Zimmer ist  für einen längeren Aufenthalt nicht geeignet.

Frühstück: Sehr reichhaltig.

Trennung der Weitwanderwege in Krościenko nad Dunajcem

In Krościenko nad Dunajcem trennt sich der europäische Fernwanderweg E3 (Europejski długodystansowy szlak pieszy E3) vom Beskiden-Hauptweg (Główny Szlak Beskidzki).

Der Beskiden-Hauptweg verläuft über die folgenden Mittelgebirge

·        Gorce (Gorce) 53 km

·         die Saybuscher Beskiden
      (Beskid Żywiecki) 101 km

·        die Schlesischen Beskiden
       (Beskid Śląski)  58 km

Der zweite polnische Abschnitt des europäischen Fernwanderweges E3 (Bergwanderweg Eisenach - Budapest EB) verläuft über die

·          Pieninen (Kronenberge-Gebirge) und

·          durch das Vorland der Hohen Tatra bis zur slowakischen Grenze in Chochołów

Gorce 

Das mit Buchen und Tannen bewaldete Bergmassiv zählt zu den westlichen Beskiden. Es dominieren kuppelförmige Berggipfel. Die höchste Erhebung mit 1.310 m ist der Turbacz. Das Massiv erinnert mit seinen tiefen eingeschnittenen Tälern an die Gestalt eines Kraken mit dem Gipfel Turbacz als Kopf.

Die zahlreichen Lichtungen sind durch Überweidung der Fläche mit Schafen entstanden.
 

Der Nationalpark „Gorczański Park Narodowy“ nimmt ca. 13 % der Fläche (7.030 ha) ein und  besteht seit 1981.  Der häufig anzutreffende Feuersalamander ist das Wahrzeichen des Nationalparks. Es leben hier: Mäusebussarde, Wespenbussarde, Baumfalken, Habichte, Eulen, Spechte, Waldhühnervögel, ferner Luchse, Wölfe Bären, Hirsche und Wildschweine.

Im Nationalpark gibt es keine Unterkünfte und auch keine Einkehrmöglichkeiten. Deshalb muss man Übernachtungen in den Randbereichen des Parks suchen. Das ist sicher auch der Grund, warum die Besucherzahl in Gorce gering ist

Markierung

Krościenko nad Dunajcem 422 m  —  Lubań 1.211 m 10 km /3:45 h   Morgi  1.036 m  2,5 km/ 0:45 h   Stacja turystyczna Studzionki  915 m  8,0 km/ 2:30 h

∑ = 20,5 km /7:00 h, 1.050 m,  570 m

Stacja turystyczna Studzionki  915 m   Przełęcz Knurowska 846 m 2,9 km /0:50 h   Rąbaniska 1.121 m 4,9 km / 1:50 h    Kiczora 1.282 m 1,5 km/0:30 h   Polana Gabrowska 1.270 m 0,5 km / 0:15 h Hala Długa (Pass)  1.180 m 1,5 km/0:25 h Schronisko na Turbaczu 1.285 m 0,6 km / 0:10 h

∑= 11,9 km /4:00 h   890, 572 m

Schronisko na Turbaczu 1.285 m  — Turbacz 1.310 m (Höchster Gipfel im Gorce-Gebirge) 0,5 km/0:10 h —  Obidowiec 1.106 m 4,4 km /1:20 h   —  Schronisko na Starych Wierchach  964 m  2,3 km/0:30 h Schronisko na Maciejowej 842 m  3,6 km/0:55 h — Maciejowa 815 m  1,1 km/ 0:20 h (schwarze Markierung führt in 0:35 h nach Rabka Zdrój) Rabka Zdrój  (Bad Rabka) 507 m 4,5  km/ 1:00 h

∑= 16,4 km /4:10 h   265 m, 880 m

(Saybuscher Beskiden)

 

Bilder von Gorce

 

Wanderkarte:
Gorce
1:40.000
ISBN 978-83-7605-330-1

Kartograficzne COMPASS
PL 30-084 Kraków
www.compass.krakow.pl
 

 

Unsere Unterkünfte:

 

Schronisko PTTK na Turbaczu
ul. Kowaniec 1,
34-400, Nowy Targ
Lage: Direkt am Beskiden-Hauptweg oberhalb einer Almwiese. Gute Sicht auf die Hohe Tatra.
Ausstattung:
Wie auf Berghütten üblich, sehr kleine Zimmer. DU/WC sind auf dem Flur.
Sonstiges: Für eine Berghütte ein außergewöhnlich vielseitiges Speiseangebot.
Kostenlos WLAN

 

Pensjonat  Amber ***
ul. Cicha 12

PL 34-700 Rabka-Zdrój
 

Lage:  Ruhig direkt angrenzend an einem Rehazentrum. In der Umgebung sind keine Gaststätten, man muss zum Essen ca. 20 Minuten in das Zentrum des Ortes gehen.

Ausstattung:  Wir hatten 2 DZ mit DU/WC gebucht, erhielten aber 2 Schlafräume zusammen mit nur einer Nasszelle. Warmwasser stand  nur stundenweise zur Verfügung.
Sonstiges: Kostenlos WLAN

 

Beskid Żywiecki (Saybuscher Beskiden)

Nach der Hohen Tatra gehört das Gebirge zu dem zweithöchsten in Polen.
Die Saybuscher Beskiden sind nach dem Ort Saybusch (polnisch Żywiec) benannt. Das in Polen weit verbreitete Bier „Żywiec" wird in diesem Ort gebraut
.
Der höchste Berg ist im Babia Góra -Massiv, der 1.725 m hohe Diablak (Teufelspitze) bzw. die Übersetzung Babia Góra ins Deutsche: Altweiberberg).
Die Legende hierzu.
Ferner die Berge Gówniak  mit  1.617 m und Pilsko mit  1.557 m. Die höchsten Gipfel sind unbewaldet. Der Legende nach sollen auf den kahlen Berggipfeln früher die Hexen ihren Sabbat gefeiert haben.
  
Um das Massiv Babia Góra wurde1954 der Nationalpark Babiogórski National Park angelegt (1977 ist der Park Teil des UNESCO-Biosphären-reservats).
Wahrzeichen des Nationalparks ist das in Polen nur hier anzutreffende Engelwurz-Laserkraut

Markierung

Bahnfahrt nach Bystra Podhalańska (Alternative: Osielec)

Bystra Podhalańska 449 m  — Cupel 857 m 4,6 km  — Drobny Wierch  875 m 1,1 km Judaszka 845 m 1,1 km Okrąglica 1.247 m 5,4 km Kucałowa Przełęcz 1.148 m 1,2 km  Schronisko PTTK na Hali Krupowej 1.152 m

∑:  13,5 km  5:30 h  818 m,  120 m

Schronisko PTTK na Hali Krupowej 1.152 m Polica 1.396 m 2.5 km /1:00 h  Cyl Hali Śmietanowej 1.298 m 2,4 km /0:40 h  Przełęcz Krowiarki 1.012 m (Bushaltestelle) 4,6 km1:10 h
Weiter auf dem -Weg
Przełęcz Krowiarki 1.012 m Szkolnikowe Rozstaje 1.089 m  2,0 km / 0:40 h Schronisko na Markowych Szczawinach 1.180 m 4,1 km / 1:30 h

∑ =  15,6 km/5:00 h  500 m   620 m

Rundweg zum Gipfel Babia Góra (Altweiberberg)

  Schronisko na Markowych Szczawinach 1.180 m Przełęcz Brona 1.408 m 1,2 km 0:40 h Babia Góra 1.725 m (Altweiberberg) mit seinem Gipfel Diablak (Teufelspitze) 1.9 km 1:00 h Mała Babia Góra (Kleiner Babia Góra)   Schronisko na Markowych Szczawinach 1.180 m 2,5 km  1:0 h

∑:   5,6 km / 3:00 h 510 m 540 m

Fortsetzung auf dem

Schronisko na Markowych Szczawinach Hala Czarnego 1.115 m 3,5 km/ 1:00 h   Przełęcz Jałowiecka 1.017 m 1,5 km / 0:20 h   Mędralowa 1.169 m 1,2 km/ 0:30 h  Mędralowa Zachodnia 1.084 m 2,0 km/ 0:30 km  — Jaworzyna (1047 m) 4,0 km /1:30 h Weg von SK  2,0 km / 0:30 h  Beskid Korbielowski (954 m) 1,5 km / 0:30 h    Przełęcz Glinne 809 m (Bushaltestelle) 4,1 km/ 1:10 h  Schronisko na Hali Miziowej 1.330 m 4,7 km/ 1:50 h

∑:  24,5 km/ 7:50 h 1.140 m  1.060 m
(Abkürzungsmöglichkeit von 3 km über
Vyšný Tajch
entlang dem Polhoranka bis Pod Martošou)

Schronisko PTTK na Hali Miziowej 1.330 m Trzy Kopce 1.216 m  4,6 km 1:30 h  Schronisko na Hali Rysiance 1.322 m 2,1 km 0:45 h Schronisko na Hali Lipowskiej 1.270 m 1,0 km 0:15 h — Hala Redykalny 3,6 km/1:00 h   Schronisko na Hali Boraczej 854 m 2,3 km/ 0:35 h Żabnica Skałka 598 m 2,8 km/0:40 h

∑: 16,5 km / 4:45 h   310 m, 1.070 m

Fahrt über Żywiec (Saybusch) - der Bierhauptstadt Polens - nach Wisła (Weichsel) / Ustroń (Ustron)

 

Bilder Saybuscher Beskiden

 

Landkarte vom  Babia Góra -Gebirge

 

Wanderkarten:

 

Beskid Makowski (Średni)
1:50.000
ISBN 978-83-7605-301-1

Kartograficzne COMPASS
PL 30-084 Kraków
www.compass.krakow.pl

 

Beskid Żywiecki

1:50.000
ISBN 978-83-7605-300-4

Kartograficzne COMPASS
PL 30-084 Kraków
www.compass.krakow.p

 

Unsere Unterkünfte:

Schronisko PTTK na Hali Krupowej

PL 34 236 Sidzina
http://www.krupowa.pttk.pl/

Lage:  Unmittelbar am Beskiden Hauptweg.

Ausstattung:  Kapazität für 38 Personen in 2, 3, 4, und Mehrbettzimmer. Mit einer Ausnahme eines 2-Bett-Zimmers, sind die DU/WC über den Flur zu erreichen.
Sonstiges: Eine auffallend saubere Berghütte. Sogar die Betten wurden vom Personal bezogen.
Kostenlos WLAN

 

Schronisko Górskie PTTK

Markowe Szczawiny
PL 34-223 Zawoja

http://www.markoweszczawiny.pttk.pl/

Lage:  Unmittelbar am rot markierten Beskiden-Hauptweg. Direkt unterhalb des Babia Góra Bergmassivs auf 1.180 m gelegen. Deshalb wird sie auch von vielen Tagesausflüglern beim Besuch der "Königin der Beskiden" als Station aufgesucht..
Erbaut 2009

Ausstattung: Bietet insgesamt 40 Betten in 2, 3, 4, 5 und 7-Bettzimmer. In den Unterkunftsräumen steht für Männer nur 1 WC zur Ve3rfügung.
Kostenlos WLAN

 

Schronisko PTTK na Hali Miziowej
PL 34 - 335 Krzyżowa
http://www.halamiziowa.pl/

Lage:  Unterhalb des Plisko (SK)
Direkt am rot markierten Beskiden-Hauptweg.
Gute Aussicht.

Ausstattung:  Weniger eine Berghütte, mehr ein Sporthotel mit kleinen Zimmern incl. DU/WC
Kein "gemütlicher" Gastraum wie in den anderen Berghütten.
Sonstiges: Kostenlos WLAN
 

Hotel Beskid ***
ul. Jana Kazimierza 122 
PL 34-360 Milówka
http://www.hotelbeskid.com/

Lage:  Im Zentrum (fast) am  Rynek gelegen:

Ausstattung:  Große Zimmer mit Massage-duschen. Zimmer zum Hof ruhig. aufgrund der verkehrsreichen Durchgangsstraße sind die Zimmer zur Straße sehr laut.

Sonstiges: Inhaber spricht  Deutsch.
WLAN kostenlos.

 

 

Beskid Śląski  (Schlesische Beskiden)

Ist der westlichste Teil der Beskiden. Getrennt durch die Weichsel durchziehen in Nord-Süd-Richtung zwei Bergkämme die Schlesischen Beskiden: der Barania-Gebirgszug (Pasmo Baraniej Góry) und der Czantory-Gebirgszug (Pasmo Czantorii).
Das Gebirge ist stark bewaldet. Zahlreiche Gipfel sind über 1.000 m. Deshalb ist der Wintersport mit über 40 Liftanlagen sehr verbreitet. Bekannte Skizentren sind: Wisła
(Weichsel) – hier ist der Skispringer Adam Małysz geboren – Ustroń (Ustron) und Szczyrk (Schirk).
Die höchste Erhebung mit 1.257 m ist der Skrzyczne
(Rauhkogel) beim Ort Szczyrk (Schirk).
Am Berg
 Barania Góra (Widderberg) befinden sich die Quelle der Czarna Wisełka (Schwarzen Weichsel) und Biała Wisełka (Weißen Weichsel). Nach 26 km, beim Ort Wisła (Weichsel), vereinigen sich beide Flüsse und bilden mit 1.047 km den längsten Fluss Polens, die Wisła (Weichsel).
Von den größeren Raubieren sind: Hirsche, Wölfe, Luchse, Wildschweine, Füchse und gelegentlich auch Bären vertreten.

Markierung

Endpunkt des Beskiden-Hauptwegs ist nach rund 500 km der Bahnhof von Ustroń (Ustroń Zdrój).

[Ustroń Zdrój (Bahnhof) Ustroń Polana (434 m) 4,2 km —  Wielka Czantoria (995 m) 2,2 km]
ODER mit dem
Sessellift auf den  Wielka Czantoria (Grosser Czantory-Berg; Grenze zwischen Polen und Tschechien) 995 m 1,0 km  —   Przełęcz Beskidek 684 m (Beskiden-Sattel) 2,9 km  —  Soszów Wielki 886 m 2,0 km   (Private Schronisko na Soszowie Wielkim 792 m) Stożek Mały 843 m Stożek Wielki  978 m 3,7 km  [Schronisko PTTK na Stożku 957 m]
Hinweis: Von hier sind es wenige Kilometer zum Przelecz Jablonkowska (Jablunkapass), an dem der 2. Weltkrieg 5 Tage früher begann.

Abgang erst dann von Stożek Mały nach Wisła Dziechcinka ( 7,0 km/ 2 h

∑= 17 km 5 ½ h (ab Bergstation des Sessellifts)

Fahrt auf den Pass Kubalonka
Przełęcz Kubalonka 758 m  — Przełęcz Szarcula (770 m) 1,0 km  — Stecówka Kościół (760 m) [Kościół Matki Bożej Fatimskiej w Istebnej; die Fachwerk-Bergkapelle wurde 1958 errichtet] —  Rozstaj nad Pietraszonką (830 m)   6,0 km Czarna Wisełka Piłka (786 m) 1,0 km Schronisko na Przysłopie pod Baranią Górą (967 m)  1,4 km

∑= 9,3 km 3 h  350 m 144 m  

Schronisko na Przysłopie pod Baranią Górą 967 m Barania Góra (Widderberg) 1.220 m 2,2 km [Quellegebiet des 1.047 m langen Flusses der Weichsel]  - Magurka Wiślańska 1.129 m 2,5 km weiter auf dem Zielony Kopiec 1140 m 1,6 km  Malinowska Skała 1.152 m 1,3 km Malinowska Skała 1.152 m Skrzyczne (Rauhkogel) 1.257 m 4,5 km abwärts mit Sessellift; Alternative: Skrzyczne 1.257 m   Szczyrk-Doliny 515 m) 3,8 km

∑= 15,9 km /5:30  700 m  890 m

Seilbahn auf den Szyndzielnia 1.026 m Klimczoki 1.036 m 1,5 km   Siodło pod Klimczokiem 1.024 m 1,0 km Przełęcz Karkoszczonka 736 m 2,1 km Kotarz 965 m 5,1 km Grabowa 936 m 1,6 km Przełęcz Salmopolska 934 m 1,3 km

∑= 12,6 km  570 m 610 m  4 h

 

Kriegsbeginn in den Schlesischen Beskiden - 5 Tage vor dem 1.Sept. 1939

 

Bilder Schlesische Beskiden

 

Wanderkarte:

Beskid Śląski 

1:50.000
ISBN 978-83-7605-300-4

Kartograficzne COMPASS
PL 30-084 Kraków
www.compass.krakow.p

 

 

Unsere Unterkünfte:

 

Pensjonat Nad Rzeką
Konopnickiej 12
PL 43-460
  Wisła
http://pensjonatnadrzeka.com.pl/  

Lage:  In einer ruhigen Seitenstraße direkt an der Weichsel: Zur Fußgängerzone im Zentrum ca. 10 Minuten. In der Nähe das empfehlenswerte Restaurant Beatris

Ausstattung:  Große Zimmer mit dunklen Möbeln.
Sonstiges: WLAN kostenlos

 

Schronisko na
Przysłopie pod Baranią Górą
ul.
Czarna Wisełka 8
PL 43-460 Wisła

Lage:  Direkt am rot markierten Beskiden-Hauptweg

Ausstattung:  Berghütte von außen noch ansprechend aber im  Inneren abgewohnt und dringend renovierungsbedürftig.
Hat die beste Zeit hinter sich.

Sonstiges: Essen beschränkt sich auf wenige Gerichte. WLAN kostenlos.

 

Hotel Orzeł Biały ***
Spacerowa 4,
PL 43-370 Szczyrk
http://www.orzelbialy.pl/index.php/de/

Lage:  Ruhig, im Zentrum von Schirk direkt am Fluss Źylica. Gaststätten sind in unmittelbarer Umgebung.

Ausstattung:  Modern ausgestattete Zimmer mit hellen Möbeln.
Sonstiges.: WLAN kostenlos.

Fernwanderweg

Exkurs-Wanderung auf dem Fernwanderweg E3
von
Krościenko (
Pieninen-Gebirge) nach Zakopane (Hohe Tatra)

 

 

Magura Spiska (Zipser Magura), Pieniny Spieskie (Zipser Pieninen)

 

Krościenko nad Dunajcem 422 m  — Przełęcz  Szopka 779 m 3,5 km/1:40 h 
 
—  Przełęcz Trzy Kopce / Macelak 800 m  2,2 km /0:50 h Przełęcz  Osice 668 m 2,5 km /0:40 h —  Bacówka Majerz [Schäferhütte. Es wird Oszczypek – geräucherter Hartkäse aus Schafsmilch hergestellt und verkauft.] — Czorsztyn - pawilon 634 m (Schauerstein) 2,0 km/0:40 h [Die polnische Burg von Czorstyn wurde  gegenüber der auf der anderen Seite befindlichen ungarischen Burg Niedzica zur Grenzsicherung erbaut.] — Schiffsanlegestelle am Stausee und Überfahrt nach Niedzica Zamek (Burg Niest/Niestner Schloss) 1,5 km/0:20 h

Σ = 12 km/4:10 h ; 480 m,     290 m

Markierung

Niedzica (Niest) 545 m Złatne 777 m (Falkenstein) 3,0 km/1:10 h Barwinkowa Góra (Homberg ?) 703 m  2,0 km/ 0:30 h Żar  879m 2,7 km/0:60 h Dursztyn (Dürrenstein) 728 m 3,4 km/0:45 h  — Grandeus 795 m  Łapsze Wyżne (Oberlapsch) 658 m 2,5 km/0:40 h   Sarnowska Grapa 936 m  — Rzepiska (Reps)  950 m 4,1 km /1:30 h  Bukowina Tatrzańska Dolna 758 m 4,7 km  

Σ =  22,4 km /7 h     848 m      536 m

 

Tatry Wysokie (Hohe Tatra) und Podhale

Die Hohe Tatra bedeckt eine Fläche von 785 qkm und  wird als (flächenmäßig) kleinstes Hochgebirge der Welt bezeichnet. 2/3 der Hohen Tatra gehört zum Territorium der Slowakei und 1/3 des Gebirges zu Polen. Auf slowakischer  Seite ist mit 2.655 m der höchste Berg die Gerlachovský šít (Gerlsdorfer Spitze) und auf polnischer Seite mit 2.499 m der Rysy (Meeraugspitze).
Der polnische Teil des Tatra-Nationalparks (Tatrzański Park Narodowy TPN) und der slowakische Teil zählen seit 1993 zu dem Biosphärenreservat der UNESCO.

Die Tatra hat eine sehr reiche Tierwelt. In den höheren Gebirgslagen sind Gämsen und Murmeltiere anzutreffen, in den niederen Lagen sind es Braunbären, Hirsche, Füchse, Wölfe und Auerhähne.
Der Tourismus mit seinen 3. Mio. Besuchern bedroht die Pflanzen und Tierwelt dieser einzigartigen Landschaft. „Basislager“ für die meisten polnischen Tatra-Wanderer ist Zakopane.
Podhale
:
Der Gebirgszug nördlich von Zakopane wird als Podhale, (pod = unter, hala = Bergweide, Alm) bezeichnet.

 

Bukowina Tatrzańska Dolna  758 m   Bukowina Tatrzańska Klin 950 m 4,0 km/1:10 h    Galicowa Grapa 982 m 6,0 km/1:40 h  Poronin 731 m 1,8 km/0:35 h Rafaczańska Grapa  980 m (Abzw. szlak turystyczny żółty  nach Harenda) 3,0 km/1:00 h  — Furmanów / Eliaszówka 1.022 m  2,1 km/0:35 h Abzw. szlak turystyczny niebieski nach Zakopane 1,4 km  — Gubałówka 1.123 m  1,0 km/0:45 h — Bergbahn: Gubałówka - kolej linowo - terenowa  

[ Zakopane - Dom Turysty 835 m  2,5 km/0:45 h]

Σ =   21,8 km /6:30 h,    580 m   500 m

 

Gubałówka 1.123 m -> Butorowy Wierch 1.145 m 2km/0:30 h -> Chochołów 771 m 11,7 km /3:10 h [Grenze zur Slowakei]

Σ =  13,7 km/3:40 h     160 m,   560 m

Bilder vom Vorland der Hohen Tatra

 

Bilder von Zakopane und der Hohen Tatra

 

Landkarte vom Dunajec-Grenzfluss

 

Wanderkarten::

 

Podhale
Tatry, Orawa, Spisz
1:50.000

ISBN 978-83-7605-081-2

Kartograficzne COMPASS
PL 30-084 Kraków
www.compass.krakow.p

 

Tatry Polskie

1:30.000
ISBN 978-83-7605-307-3

Kartograficzne COMPASS
PL 30-084 Kraków
www.compass.krakow.p

 

Unsere Unterkünfte:

 

Czarny Potok *** 
ul. Tetmajera 20
PL 34-500 Zakopane
www.czarnypotok.pl/de/

Lage: In einer ruhigen Straße nur wenige Schritte von der Flaniermeile in Zakopane entfernt.

Ausstattung: Große Zimmer (36) mit einem Fitness-Center (Schwimmbad, Saunen) .Wir hatten Zimmer  17.

Frühstück: Wird als Buffet angeboten. Sehr vielseitig, selbst mit frisch gebackenem Kuchen.
Abendessen muss bereits morgens vorbestellt werden.

 

Hotel Classic ***
ul. Tomaszawa 32
PL
31-014 Kraków
http://www.hotel-classic.pl/hotel,de

Lage: Ideal gelegen: 15 Minuten zum Rynek
und 15 Minuten zum Bahnhof.
Zimmer zur Straße sind wegen der zahlreichen kleinen "Kneipen" in der engen Straße ziemlich laut.