Home

 

Wanderwege
Odenwald

 

Info
Aschaffenburg
Speyer

 

Bilder der
Etappe
02

 

Wanderweg: Aschaffenburg - Speyer
mit dem roten Kreuz

2. Etappe Großostheim (Marktplatz) Wiebelsbach (Bahnhof)
Summe: 20,4 km
  324
m     264 m

 

 Großostheim (Marktplatz) 136 m 0,0 km

Der Hauptort Großostheim im unterfränkischen Landkreis Aschaffenburg hat 8.582 Einwohner.
Kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul mit der Holzskulptur von Tilman Riemenschneider "die Beweinungsgruppe Christi"
Fachwerkhof Nöthig-Gut am Marktplatz mit dem Bachgau-Museum (Handwerk und Landwirtschaft im 19. Jh. aus  dieser Region).
148 denkmalgeschützte Fachwerkhäuser aus dem 16. bis 18. Jh. im Zentrum.
Von der ehemaligen Stadtbefestigung steht noch der 28 m hohe Spitze Turm (diente auch als Gefängnis) und der Stumpfe Turm (Pulvermagazin), der vor 1500 erbaut wurde. Es wird behauptet, dass auf dem Mauerkranz die Köpfe der Enthaupteten zur Abschreckung ausgestellt wurden.

Pflaumheim  (Bildsäule von 1797 )  145 m  2,5 km
Wenigumstadt (Knöchelsmühle) 151 m 4,7 km

Wenigumstadt 2.145 Bewohner, ist seit 1978 ein Stadtteil von Großostheim. Die Landesgrenze zwischen Hessen und Bayern verläuft in der Nähe der katholischen Kirche St. Sebastian.
Im 30-jährigen Krieg war der Ort so gut wie ausgestorben, Wallonen aus Belgien wurden hier angesiedelt. Schmuckstück ist das alte Rathaus von 1584, das mit einer reichen Verzierung versehen ist.

Wenigumstadt (Sportplatz) 152 m 4,8 km
    
→ Landesgrenze zwischen Bayern und Hessen.
Mosbach (Wenigumstädter Str.) 155 m 5,1 km
Mosbach (Aussichtspunkt mit Bank und Kreuz) 186 m 6,1 km
Mosbach (Parkplatz Sterbach) 225 m 6,5 km
Schutzhütte am Pflanzengarten  299 m 7,6 km
Sendemast Dt. Telekom 297 m 8,3 km
Radheimer-Turm / Muttergottes-Eiche (Parkplatz, Schutzhütte) 298 m 9,5 km

Guter Blick auf Dorndiel. Den Radheimer-Aussichtsturm gibt es seit Jahren nicht mehr.

Dorndiel Parkplatz „Kleine Zinshecke“ (Landstraße L3413) 323 m 10,4 km
▬ Hütte Dorndieler Pflanzgarten 320 m 10,9 km

Eine 1890 errichtete Waldarbeiterhütte, dazu gehörte früher auch ein Pflanzengarten zur Aufzucht von Bäumen.

Historische Wegkreuzung "An der Jägerbuche" 336 m 11,0 km 

Die einst mächtige Jägerbuche gibt es schon seit 1930 nicht mehr.
Hier kreuzten sich mehrere Handelswege wie der an den Main führende Weinweg, die vom Westen kommende Frankfurter Straße und die zur Villa Rustica „Haselburg“ führende römische Straße.

Rastplatz „Sausteige Brunneneiche“ 256 m 12,3 km

Bis ins 19. Jh. war es üblich, Hausschweine in die Wälder zu treiben, damit sie dort Eicheln fraßen. Hier im Quellgebiet des Pferdsbachs im Sausteigetal war der Treffpunkt der Groß-Umstädter Bauern.
An der gefassten Quelle stehen Sitzgelegenheiten und eine 300 Jahre alte Eiche, die inzwischen eine Höhe von 29 m erreicht hat.

Hütte an der Sausteige Brunneneiche 253 m 12,5 km
Kleiner Waldsee (Hainborn) 241 m 13,1 km
Heubacher Hexenhäuschen 339 m 14,3 km

Zum Hexenhäuschen zu Fuß oder auf einem Besen:
Oh Wanderer, genieße diesen Ort,
es ist der Hexen-Tanzplatz dort.
Unheimlich sind sie anzuschaun
bei ihrem Tanz im Morgengraun.
Auch ist der Jäger Treffpunkt hier
aus dem Heubacher Jagdrevier.

Ein Hobbymaler hat die jagdlich genutzte Hütte mit zahlreichen Hexenmotiven dekoriert.

Heubach (Zentrum) 184 m 16,2 km

Heubach ist seit 1977 ein Stadtteil von Groß-Umstadt mit 1.740 Bewohnern.
Der Name Heubach ist abgeleitet von dem Wort Hain, einem kleinen Wäldchen am Bach..
Bekannt ist Groß-Umstadt auch als „Odenwälder Weininsel“. Die Römer brachten die Kenntnisse des Weinanbaus in diese Region.
Der
Franken-Hessen- Kurpfalz-Weg verläuft durch die Weinlage „Umstädter Herrnberg“ bei Heubach.
Angebaut werden auf dem Herrnberg folgende Weißweine: Riesling 29 %, Müller Thurgau 15 %, Silvaner 10 %, Kerner 5 %.
Rotweine: Spätburgunder, Dornfelder, Regent, Merlot.

Überqueren der B45  171 m 18,7 km
Wiebelsbach (Bahnhof) 196 m 20,4 km

Wiebelsbach mit seinen 1.200 Bewohnern ist seit 1971 ein Stadtteil von Groß-Umstadt.
Mit der Bahn bestehen Verbindungen in 35 Minuten nach Darmstadt bzw.in einer Stunde  nach Frankfurt und auch nach 30 Minuten nach Hanau. Kein Wunder, dass der kostenlose Parkplatz vor dem Bahnhof gut besetzt ist.

Summe 20,4 km, Aufst. 324 m, Abst. 266 m, höchster Punkt 339 m (Hexenhäuschen)

 

Weitere Bilder der Etappe

Erforderliche
Wanderkarte:

 

Bachgau - Maintal
Karte: #
1
1:20.000
Von Großostheim bis Wiebelsbach-Bahnhof
Meki Landkarten GmbH
64 347 Griesheim
ISBN:
978-3-931273-90-3

Rathaus von 1584 in Wenigumstadt

 

Sausteige Eiche
steht hier schon 300 Jahre

 

Hochzeits-
spektakel
im Kleinen Waldsee

Ev.-reformierte Kirche im Zentrum von Heubach

 

3. Etappe: Wiebelsbach (Bahnhof) nach Böllstein (Altes Rathaus)

1. Etappe:   Aschaffenburg (Bahnhof) nach Großostheim (Marktplatz)

 

Die Wandergruppe

Impressum

Datenschutz

Seitenübersicht