Home

 

Wanderwege
Odenwald

 

Info
Aschaffenburg
Speyer

 

Bilder der
Etappe
07

 

Wanderweg: Aschaffenburg - Speyer
mit dem roten Kreuz

7. Etappe  Hirschhorn (Rathaus) Neckargemünd (Karlstor)
Summe: 17,9 km
  510 m     495m

 

Hirschhorn (Rathaus) 123 m 0,0 km
Neckarschleuse 125 m 0,6 km
Parkplatz Neckaralm 199 m  1,7 km-
Schnepfenloch-Brunnen 277 m 6,5 km
Finsterbachtal 265 m  6,6 km
Steinerner Tisch 325 m 7,6 km

Wegkreuzung, der namensgebende Tisch steht vor einer steinernen Hütte. Der Tisch wurde 1851 erstellt, das „Waldhüterhäuschen“ 1869.

Schleichwald (Kreuzung / Waldrand) 296 m  9,6 km
Wimmersbacher Weg 245 m (Mückenlocher Höhe) 10,9 km

Mückenloch, eine Rodungssiedlung am Neckar aus dem 12 Jh. Zahlreiche Bachläufe münden in den Neckar. Somit eine Brutstätte für Mücken. Der Name ist somit nicht aus der Luft gegriffen.
Es gibt aber auch die Vermutung, dass der Name von einem Mönch namens Mickenlohe herstammen könnte
.

Am Sühnekreuz (Kleintierzuchtverein / Schützenhaus) 280 m 11,7 km
Bannholzweg 250 m 12,9 km 
Dilsberg (Vor dem Tor) 280 m  
13,7 km

Die Bergfeste Dilsberg wurde zwischen 1150 und 1200 erbaut. Aufgrund ihrer Lage wurde sie niemals zerstört
Die Burg Dilsberg wurde im 19. Jh. als Steinbruch freigegeben; Öffnungszeiten 1.4. - 31.10 von 10:00 bis 17:30 Uhr, montags Ruhetag.
Dilsberg ist seit 1973 ein Stadtteil von Neckargemünd.

R. Schirrmann Weg  228 m 13,9 km
Lochmühle 133 m 14,7 km
Rainbach 117 m  15,2 km

Ortsteil von Neckargemünd.
Hier stand das Lieblingsrestaurant „Die Rainbach“ des früheren Bundeskanzlers Helmut Kohl. Kanzlertisch“ war in der Alten Stube Tisch Nummer 2. Er lud Staatsgäste, wie François Mitterand (französischer Staatspräsident) in das Restaurant ein
.
Ferner waren zu Besuch Shimon Perez (
israelischer Staatspräsident), der Herzchirurg Christiaan Barnard ¸Steffi Graf, Andre Agassi und Ivan Rebroff..
Aus gesundheitlichen Gründen musste der Pächter den Landgasthof „Die Rainbach“ 2014 schließen.
Inzwischen hat die Onigkeit-Vermögensverwaltung  das Gelände übernommen, die
anstelle des historischen Gebäudes einen Neubau mit zwei Gaststätten, einem kleinen Hotel und Wohnungen errichten will.
Vor allem gegen den Abriss des alten Ensembles hat sich 2021 bei den Bürgern von Rainbach Widerstand gebildet.

▬  Bockfelsenhütte 193 m 16,9 km

Rasthütte bei Neckargemünd. Blick ins Neckartal und auf Kleingemünd (rechtes Neckarufer). Tafeln mit Gedichten an der Decke.

Der Name bedeutet, dass einst der Hund des Jägers bei der Jagd einen Rehbock über einen Felsen gejagt hatte und dabei ebenfalls in die Tiefe stürzte.

Den Bock traf´s hinters Ohr
wohl aus dem Truchses Rohr
Der Rüde wollte ihn packen
doch über Felsen Zacken
stürzt er ihm nach ins Grab.

Am Kastanienweg 190 m 17,2 km
Neckargemünd (S-Bahnstation Altstadt) 129 m 17,7 km
Neckargemünd (Karlstor) 138 m  17,9 km

 Neckargemünd: 13.350 Bewohner hat seinen Namen von der Mündung der Elsenz in den Neckar.

Summe 17,9 km Aufstiege: 510 m, Abst. 495 m, höchst. Pkt. 338 m

 

Weitere Bilder der Etappe

Wanderkarte:

Heidelberg
Neckartal-Odenwald
Karte # 1
2
1:20.000
Meki Landkarten GmbH
ISBN
978-3-931273-85-9

Bannwald

Ortswappen von Dilsberg

Stadttor der Bergfeste Dilsberg

 

8. Etappe: Hirschhorn (Rathaus) nach Leimen (Prinzenbrücke)

6. Etappe: Raubacher Höhe  nach Hirschhorn (Rathaus)

 

Die Wandergruppe

Impressum

Datenschutz

Seitenübersicht