Kaiserkrone 351 m, Zirkelstein 385  m und rechts im Hintergrund der Růžák 619 m (Rosenberg)

 

Malerweg (Sächsische Schweiz)

Unsere Wanderung 2013 von Pirna nach Bad Schandau

(2)  Wanderung von  Stadt Wehlen über die Bastei nach Hohnstein

 

 

   
Blick von Pötzscha (S-Bahnhaltepunkt) auf Stadt Wehlen Pötzscha und Stadt Wehlen sind mit einer Fähre über die Elbe zu erreichen

Blick von Pötzscha (S-Bahnhaltepunkt) auf Stadt Wehlen

Pötzscha und Stadt Wehlen sind mit einer Fähre
über die Elbe zu erreichen

Bei der Überfahrt erkennt man elbaufwärts das Felsenmassiv der Bastei. Hauptattraktion der Sächsischen Schweiz sind die Felsen der Bastei.

Bei der Überfahrt erkennt man elbaufwärts das Felsenmassiv der Bastei.

Hauptattraktion der Sächsischen Schweiz sind die
Felsen der Bastei.

Von der Bastei aus erkennt man elbabwärts die Stadt Wehlen Der berühmte Basteiblick ins Elbtal in Richtung Kurort Rathen

 Von der Bastei aus erkennt man elbabwärts
die Stadt Wehlen

Der berühmte Basteiblick ins Elbtal in Richtung
Kurort Rathen

Von der Bastei erblickt man den  Lilienstein. Über diesen Tafelberg verläuft der Internationale Fernwanderweg E3

Die 1851 errichtete 76 m lange Basteibrücke überspannt in mehreren Bögen eine Schlucht. Über zahlreiche Treppen gelangt man in den Kurort Rathen

Von der Bastei erblickt man den  Lilienstein. Über diesen Tafelberg verläuft der Internationale Fernwanderweg E3
Siehe: Wanderung von Heidelberg nach Budapest

Die 1851 errichtete 76 m lange Basteibrücke überspannt in mehreren Bögen eine Schlucht. Über zahlreiche Treppen gelangt man in den Kurort Rathen

Die Amselfallbaude (Gasthaus) Der Amselfall. Nach Zahlen eines kleinen Betrags stürzt das zuvor gestaute Wasser 10 m in die Tiefe.
Die Amselfallbaude (Gasthaus)

Der Amselfall. Nach Zahlen eines kleinen Betrags stürzt das zuvor gestaute Wasser 10 m in die Tiefe.

Bei Rathewald ändert sich das Landschaftsbild. Die Landwirtschaft dominiert und es fehlen spektakuläre Felsen Schutzhütte auf dem Aussichtspunkt Hockstein

Bei Rathewald ändert sich das Landschaftsbild.
Die Landwirtschaft dominiert und es fehlen spektakuläre Felsen

Schutzhütte auf dem Aussichtspunkt Hockstein

Vom Aussichtspunkt Hockstein Blick auf Hohnstein

Vom Aussichtspunkt Hockstein-Blick auf Hohnstein

Der Markplatz mit der Stadtkirche von Hohnstein Die Burg Hohnstein war Staatsgefängnis, Jagdschloss und 1933-34 ein "Schutzhaftlager". Heute ist hier die Jugendherberge.
Der Markplatz mit der Stadtkirche von Hohnstein

Die Burg Hohnstein war Staatsgefängnis, Jagdschloss und 1933-34 ein "Schutzhaftlager".
Heute ist hier die Jugendherberge.

   

 

Bilder 3. Etappe: Von Hohnstein ins Kirnitzschtal

 

Bilder 1. Etappe: Von Pirna zur Stadt Wehlen