Teich bei Kladska (Glatzen)   Marienbad: Singende Fontäne   Musikgruppe im Karlsbad   Brunnen simpolisiert ein Engel, das Wahrzeichen in der Fahne von Pilsen   Eger-Marktplatz

Wanderung durch Tschechien

 

Home

Info Tschechien

Wanderung
Böhmerwald

Reisebericht

Bildergalerie

Wandergruppe

 

Streckenverlauf unserer Wanderung durch den Kaiserwald

Streckenverlauf

Wanderkarten + Unterkünfte

Slavkovský Les (Kaiserwald)

In dem Dreieck der Städte Karlovy Vary (Karlsbad) im Osten, Mariánské Lázně (Marienbad) im Südwesten und im Nordwesten Františkovy Lázně (Franzensbad) ist der Slavkovský les (Kaiserwald). Der Höhenzug ist stark bewaldet (meistens Fichten) und weist zahlreiche Moore auf.
Der höchste Berg mit 982 m ist der Lysina (Glatzen).
Der Kaiserwald gehört zum Erzgebirgsteil des Böhmischen Massivs. Seit dem 13. Jh. siedelten sich Bergarbeiter in dieser Region an, da das Territorium reiche Vorkommen an Zinn, Wolfram, Silber, Kupfer, Gold aufwies.


1946 wurde die böhmisch-deutsche Bevölkerung aus diesem Gebiet vertrieben. Auf den Hochflächen durfte sich die tschechische Bevölkerung aber nicht ansiedeln, da die Regierung die Absicht hatte, einen Truppenübungsplatz einzurichten.
Überwiegend von Deutschen bewohnte Dörfer wurden zerstört. Heute weisen nur noch Schilder auf die früheren Dörfer hin.

1954 wurde der Truppenübungsplatz "Prameny" aufgelöst. Aber auch heute noch sind die Hochflächen kaum besiedelt.

Wanderung: Von Bad Brambach nach Cheb (Eger)

Bahnfahrt nach Vojtanov (Voitersreuth ) Bahnhof 509 m 0,0 km (Keine Markierung) —Starý Rýbník (Altenteich) 464 m  4,4 km [Die Wasserburg Altenteich wurde im 14. Jh. erbaut und war bis zum Brand 1792 bewohnt. Die Burgruine ist frei zugänglich] auf Vonšov 442 m 6,4 km— Naturschutzgebiet Soos 440 m  8,6 km [Ein kostenpflichtiger Lehrpfad über 1,2 km führt und durch das Torfmoorgebiet. Etwa 200 Mineralquellen sind vorhanden.]
— Nový Drahov (Rohr) 440 m  10,0 km – Žitovice (Mlýnský) 470 m  12,9 km – Františkovy Láznĕ (Franzensbad) Bahnhof 445 m 14,6 km

[Der Kurort wurde durch Kaiser Franz II. von Österreich gefördert und erhielt ihm zu Ehren zunächst den Namen "Kaiser-Franzensdorf" und 1807 Franzensbad.]

∑= 14,6 km  60 m  120 m

Františkovy Láznĕ (Franzensbad) Bahnhof 445 m 0,0 km  auf Amerika 440 m 3,0 km — Lužná (Kleine Siedlung) 450 m 5,1 km   auf Klest 565 m 7,4 km — Komorní hůeka (Kammerbühl) 490 m 8,5 km [Ein 50 m hoher Hügel, er ist der jüngste Vulkan Mitteleuropas. Bereits Goethe hat dies erkannt.]
auf Skalka Uferweg entlang der Ohře (Eger) 470 m 9,5 km  Vyhlídka Chebská stráž 470 m 10,9 km (Egerwarte, ein Aussichtsturm) — Überqueren der Ohře (Eger) 440 m 11,9 km — Cheb Burg (Unterhalb der Burg) 430 m 13,2 km — Cheb Námĕstí Krále Jiňho z Podĕbrad [Der Marktplatz wurde nach dem Hussitenkönigs Georg von Podiebrad benannt] 450 m 13,6 km — Cheb (Bahnhof) 460 m 14,7 km

∑= 14,7 km  113 m  107 m

 

Anreise:

Mit der Bahn von Heidelberg über Frankfurt, Nürnberg, Marktredwitz, Eger (Cheb) nach Bad Brambach

 

Wanderkarte:

1:50.000
Klub Ceskych Turistu Nr. 1
Ašsko a Chebsko (Asch und Eger)

 

Unterkünfte:

Landhotel Jungbrunnen
Sprudelweg 8
D 08648 Bad Brambach

Hotel Slávie ***
Svobody 32
CZ
35002 Cheb

 

 

Bilder von dieser Wanderung

 

Wanderbericht

Wanderung von Cheb (Eger) nachMarienbad

Cheb (Bahnhof) 460 m 0,0 km – auf Nad Přehradou 468 m 3,2 km (ab hier Treffen auf dem E6) -  Starý Hrozňatov (Altkinsberg) 450 m 6,7 km  [Die Burg Altkinsberg wurde 1648 durch schwedische Truppen zerstört. Heute ist nur noch der Turm erhalten.]  – Maria Loreto (Wallfahrtskirche) 512 m  7,7 km  [Nach ihrem Verfall in der kommunistischen Zeit wurde die Anlage durch einen tschechisch-deutschen Verein wieder renoviert.
früherer Grenzweg 530 m 9,5 km Mýtnia (Altalbenreuth
) 455 m 14,5 km

∑= 14,5 km  237 m  222 m

Mýtnia (Altalbenreuth) 455 m 0,0 kmKyselecký Hamr 550 m 1,1 km (kohlensäurehaltige Mineralquelle) —  Oldřichov  4,5 km Dyleň (Tillenberg) 939 m 6,4 km — auf   U Alexe 740 m 8,8 km —  Vysoká (Maiersgrün) 665 m  10,4 km — Stará Voda (Altwasser) 600 m 14,0 km (Bushaltestelle) —  Zámek Kynžvart (Schloss Königswart) 590 m 16,2 km

[Schloss Königswart) wurde vom österreichischen Außenminister und Kanzler Fürst Metternich im Stil des Klassizismus zwischen 1820 und 1833 umgebaut.
Früher stand an dieser Stelle die Grenzburg Kungeswart, die im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde.  25 Räume in dem Schloss sind für Besucher zugänglich.
] 

∑= 16,2 km 480 m 375 m

Zámek Kynžvart (Schloss Königswart) 590 m 0,0 km   Láznĕ Kynžvart 666 m 1,7 km -   auf bleiben  U Stohu 795 m 6,5 km (Smetanova alej) – Mariánské Lázné Marienbad (Friedhof) 655 m 9,8 km  Kostel Svatého Vladimira (Russisch orthodoxe Kirche) 630 m 10,4 km – Hotel Edinburgh 610 m 11,0 km Mariánské Lázné (Bahnhof) (Marienbad) 575 m 12,1 km

[Der Kurort wurde nach der Marienquelle (Mariin pramen – eine Gasaustrittsquelle, wegen ihres unangenehmen Geruchs auch „Stinkerquelle“ genannt.) In Marienbad entspringen 40 Mineralquellen, weitere 100 sind in der Umgebung anzutreffen. Johann Wolfgang von Goethe war 4 Mal  in dem Kurort. Er unternahm geologische Streifzüge und hatte sich in Ulrike von Levetzow verliebt.]

∑= 12,1 km 214 m  231 m

Wanderkarte

1:50.000
Klub Ceskych Turistu:Nr. 2::
Slavkovský Les a Mariánské Lázne (Kaiserwald und Marienbad)

 

Unsere Unterkünfte:

Zámecký hotel Metternich
Zámek 350
CZ 35491
Lázně Kynžvart

Sant Georg garni ****
Anglická 358/4

CZ 35301 Mariánské Lázně

 

 

 

Bilder von dieser Wanderung

 

Wanderbericht

Wanderung von Marienbad nach Karlsbad

 

Mariánské Lázné (Marienbad) (Bahnhof) 575 m 0,0 km— Nördlicher Stadtrand (Grandhotel „Pacifik“) 629 m 2,6 km — auf Lesni pramen (Waldquelle) 640 m 3,0 km /vor dem Musikpavillion die „drei Grazien“ – Spa Hotel Harmonie mit Lunapark (Ausflugscafé)  680 m 4,3 km východ (Lunapark) — auf  Přehrada (Stausee) 760 m 5,3 km –Nimrod (verfallenes Gasthaus) 780 m 7,1 km  - Smarďoch [Stinker, ein Moorgebiet] 790 m 7,6 km  Prameny Farská Kyselka (Quelle des Pfarrsäuerlings) 780 m 8,7 km auf Strážištĕ – Pod popravči loukou 850 m 10,5 km – auf Potok Rota (Brücke Rota-Bach)  803 m 12,1 km Straße von Prameny (Sangerberg) nach – Kladská (Glatzen) 823 m  14,4 km

[1875/76 ließ Fürst Schönburg-Waldenburg auf einer Lichtung im Glatzer Torfmoor ein Jagdschloss errichten.
Durch das Naturschutzgebiet Kladské rašeliny (Glatzener Moor) führt ein 1,6 km langer Lehrpfad. Zum Glatzener Moor zählen mehrere Teiche, der größte ist der Kladský rybnik (Königsteich]

∑= 14,4 km 348 m  93 m

 

Kladská (Glatzen) 823 m 0,0 km  auf : Hvĕzda (Stern) [Wegkreuzung weiter auf dem Fernwanderweg E3, Böhmische Variante] 847 m 1,5 km
U Dřevĕnsky 836 m 4,0 km — Bílá hájenka 814 m 7,0  km — Vranov (Frohnau)
766 m 10,6 km  [Wüstung wegen Eingliederung in den militärischen Übungsplatz „Prameny“.] Straße nach Rovná (Ebmeth)— Lobezské Udolí 666 m 13,7 km — Miliře (Kohling) 749 m 15,6 km  [Wüstung wg. Ausweitung des Truppenübungsplatzes] — Krudum 838 m  18 km [Aussichtsturm] —  Třidomí (Dreyhäuser) 614 m 20,0 km  [Wüstung wegen Einbindung in den Truppenübungsplatz.] — Nadlesí (Nallesgrün, Bushaltestelle) 622 m 22 km— Dvory (Höfen) 593 m 23 km — Brücke über die Ohře (Eger) 390 m 26,1 km — Loket (Elbogen) 420 m 26,6 km

 [Der 3.100 Einwohner zählende Ort wird an 3 Stellen von der Ohře (Eger) umflossen und hat daher den deutschen Namen Elbogen erhalten. In Kriegen wurde der Ort nicht zerstört.  Das historische Zentrum gehört seit 1980 zum städtischen Denkmalreservat in Tschechien.]

∑= 26,6 km 305 m 701 m

Loket (Elbogen) Marktplatz 420 m 0,0 km — -auf   U Štoly 400 m 2,5 km [früherer Stollen für den Abbau von Zinn]
Svatošské skály 401 m 6,8 km  [Hans-Heiling-Felsen. Um diese Felsen ranken sich verschiedene Sagen.]
Doubí vesnička sos (SOS-Kinderdorf) 415 m 9,4 km
— Doubi (Aich) 462 m 9,7 km [Ortsteil von Karlsbad] —- Karlova Vary-Březová (
Bahnstation) 460 m 10,7 km — Svatý Linhart (Sankt Leonhard) 520 m 11,7 km
 Doubská (Aberg) 610 m 12,7 km
[Aussichtsturm, nicht zugänglich; und russisch orthodoxe Kapelle] Nad Lesní pobožnosti  550 m 14,9 km
— Diana Výšina  Přáteství  554 m 15,6 km

[Aussichtsturm 35 m hoch mit Gaststätte und steht auf der Freundschaftshöhe. Von hier aus fährt ein Schrägaufzug in die Stadt]

— Karlsbad Talstation der Seilbahn 410 m 16,6 km
auf Karlovy Vary  (Karlsbad) Zentrum 390 m 17,2 km

∑= 17,2 km   600 m  607 m  

 

Wanderkarte

1:50.000
Klub Ceskych Turistu:
Nr. 2::
Slavkovský Les a Mariánské Lázne 
DANN-Nr. 3:
Krušné hory – Kralslicko (Erzgebirge Kraslice
)

 

1:50.000
Klub Ceskych Turistu:
Nr. 4 :
Krušne Hory –Klínovec a Karlovarsko (Erzgebirge, Karlsbad)

 

 

Unsere Unterkünfte:

Lovecký zámeček Kladská 
Kladská 9
CZ 353 01 Mariánské Lázně

 

 

Hotel Bílý kůň (Weißes Ross)
T.G.Masaryka 109/53
CZ 357 33 Loket

 

 

Pension Romania ***
Zahradní 948/49,
CZ 360 01 Karlsbad

 

 

Bilder von dieser Wanderung

 

 

Wanderbericht