RheinBurgenWeg (Wanderung von Süd nach Nord)

13. EtappeVon Sinzig (Bahnhof) nach Rolandsbogen /Rolandseck (Bahnhof)

Entfernung:21,9  km     592  m      513 m, höchster Punkt: 215  m  

 

Sinzig (Bahnhof) 65 m 0,0 km Sinziger Schloss 67 m 0,9 km Schwanenteich 69 m 2,4 km [Hinweis an einer Hütte: "Gott schütz uns vor Raub und Feuer, der Ahre Fluten und der Steuer"]
Sinzig (Brücke über die Ahr) 65 m 2,6 km
Bad Bodendorf (Ehrenfriedhof) 67 m 3,4 km
[Der Friedhof wurde auf Anordnung der Allierten im April 1945 errichtet. Vor allem die in dem Kriegsgefangenlager "Goldene Meile" bei Sinzig verstorbenen deutschen Soldaten wurden hier bestattet. Die Tafel am Eingang weist auf 1.212 Kriegsgräber hin.]
Bad Bodendorf (Querung der Bahnlinie) 71 m 4,0 km Ahrplatte
189 m 6,1 km [Lichtung mit Schutzhütte und Eifelblick]   Ahrplatte (Jüdischer Friedhof) 191 m 6,4 km
Waldburg 167 m 7,5 km
[Das 1898 erbaute Hotel "Zur Waldenburg" auf dem Victoriaberg wurde mangels Gäste 1970 geschlossen und ist heute nur noch eine Bauruine. Seit 2012 wird das Gelände für 1,4 Mio € zum Verkauf angeboten. Von dem Plateau hat man einen guten Blick auf das Rheintal, den Ort Remagen und in den Westerwald.]
Remagen (Apollinariskirche) 86 m 8,7 km
[Die Reliquien des heiligen Apollinaris werden hier aufbewahrt. Deshalb ist die  Kirche ein bedeutender Wallfahrtsort. Nach dem Abriss der alten Kirche wurde 1857 eine neue Kirche aus vorgefertigten Gusseisen-Elementen  erbaut. Durch Beschädigungen im II. Weltkrieg mussten umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt werden. Nach dem Auszug der Franziskaner übernahm ein holländischer Orden (die Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe) die Betreuung des Wallfahrtsortes.]

Remagen (Waldschlösschen) 168 m 9,5 km Herrenberg 76 m 11,2 km
Unkelbach (
Rheinstr.) 102 m 13,2 km Bandorf (Sumpfbrunnen) 91 m 14,7 km
Bandorf (Ölbergweg) 130 m 15,4 km (Zum Bahnhof Oberwinter 600 m) Dietrichshütte 207 m 19,3 km (Schutzhütte) Wegkreuzung 120 m 19,8 km (Abgangsmöglichkeit zum Bahnhof Rolandseck 0,7 km) Bruchsfeldkopf 190 m 21,5 kmBlick vom Rolandsbogen auf das Siebengebirge

Burgruine Rolandsbogen 141 m 21,9 km
[Die ehemalige Höhenburg Rolandseck verfiel nach der Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg zu einer Ruine. 1673 stürzten bei einem Erdbeben die letzten Teile der Burg ein und nur noch ein Burgfenster - der Rolandsbogen - blieb erhalten.
In der Burganlage ist heute ein Restaurant und von der Aussichtsterrasse hat man einen guten Blick in das Rheintal. Als„einen der sieben schönsten Ausblicke der Welt“ hat Alexander von Humboldt die  Panorama-Aussicht bezeichnet.]

 

 

Abgangsmöglichkeit vom Rolandsbogen zum Bahnhof Rolandseck 1,4 km

Bilder von dieser Etappe

 

 

Wanderkarte:

RheinBurgenWeg
Rolandseck - Bingen
Maßstab 1:25.000
Publicpress, 59590 Geseke
ISBN 978-3-89920-649-4

 

Unterkunft:

Gästehaus Tanneck
Bergstraße 18
53498 Bad Breisig
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  12. Etappe: RheinBurgenWeg: Von Brohl-Lützing nach Sinzig