(3) Wanderung auf dem Rheinsteig
St. Goarshausen → Kamp-Bornhofen → Braubach →  Koblenz (Oberes Mittelrheintal)

 

Streckenverlauf

Hinweise

 Oberes Mittelrheintal: (seit 2002 Unesco-Weltkulturerbe)

Bilder von der Wanderung

Hinweisschild zum Rheinsteig

 

St. Goarshausen-Friedhof (Hasenbachtal) 117,5 km
 ― Burg Maus
121 km Burg Maus - heute eine Adler- und  Falknerei - nicht zu besichtigen[Die Burg wurde 1388 fertig gestellt und militärisch nie zerstört. Der Burgruine fehlen die für Burgen typischen Verteidigungsanlagen, deshalb sicherlich im Mittelalter in erster Linie eine Wohnanlage.  Man vermutet, dass der   Name "Maus" von den Grafen Katzenelnbogen stammt, den ursprünglich hieß die Burg "Peterseck". Keine Burgbesichtigung möglich. Im Mai 2013 war der Adler- und Falkenhof geschlossen]
― Wellmich
121 km
― "Bergbau und Landschaftspfad" bis Aussichtspavillon Sachsenhäuser Feld
125 km
[Info-Tafeln entlang des Bergbaupfades. Die Aufbereitung der Erze erfolgte linksrheinisch, deshalb wurde unter dem Rhein ein knapp 2 km langer Stollen gegraben]
― Oberkestert
129,5 km kleine Imbiss-Station namens "Wanderstation"; täglich geöffnet ― Abzweigung nach Kestert 131,5 km (Kestert 500 m mit  ) ― Aussichtspunkt Hindenburghöhe  134 kmDie beiden feindlichen Brüder oberhalb von Kamp-Bornhofen Lykershausen  136 km (kleine Imbiss-Station Nahe der Dorfkirche, geöffnet nur an Wochenenden) ― Burg Liebenstein 138,5 km [Erbaut im 13. Jahrhundert, zusammen mit der 500 m entfernten  Burg Sterrenberg  "Feindliche Brüder" genannt. Die Burg Liebenstein war sicherlich eine Vorburg zur Burg Sterrenberg zur Absicherung vor Angriffen von der Landseite. Der Sage nach haben 2 Brüder bei der Erbteilung ihre blinde Schwester betrogen, später gerieten die Brüder in Streit und errichteten zwischen den Burgen eine Mauer. Es kam zu einer Versöhnung und dabei erschoss beim morgendlichen Wecken ein Bruder den anderen mit Pfeil und Bogen. Aus Gram nahm er an einer Wallfahrt teil, von der er nie mehr zurückkam. Ja, so warns halt  die alten Rittersleut. Die blinde Schwester aber wurde sehr reich, weil sie sehr sparsam gewirtschaftet  hatte.] ― Burg Sterrenberg 139 km [200 Jahre früher als Burg Liebenstein erbaut]
(― Abgangmöglichkeit  nach Bornhofen 1 km und Kamp 2,5 km )
―  Aussichtspunkt Wilhelmshöhe
141,5 km [schöner Blick auf die "Feindlichen Brüder"] ― Aussichtspunkt Jakobstempel 143,5 km ― Schulzwiese/Rastplatz 144Der Wachport von Filsen am Rhein km 233m (Abgang nach Kamp 1,4 km) ― Sendemast/Im Gässberg 215 m  146 km (Abgang nach Kamp 1,3 km ) ― Filsener Ley 230 m 147 km [Aussichtspunkt und Schutzhütte] ― Filsen 78 m  148,5 km [das  heutige Gemeindehaus "Wachport" war ursprünglich Teil der Stadtbefestigung.]

"Die Wachport" werde ich genannt
Als Hochschul´ bin ich dort bekannt
Da blies der Wächter nachts die Stund
Auch gab er Feuer und Wasser kund"

Parkplatz Florianshütte/Hexenköpfel 134 m 152 km [In der Nähe: Schloss Liebeneck; ist im Privatbesitz - Keine Besichtungsmöglichkeit ) Abgang nach Osterspai  (Osterspai 1,2 km ) ―  Parkplatz Wasenbachtal 96 m  155 km ― Sauerbornquelle 157,5 km [Eine mittelalterliche Analyse kommt zu dem Schluss, dass das Wasser aus dem Brunnen gut dafür sei, "Nachwirkungen gestriger Trunkenheit aufzulösen" Kein Trinkwasser!]
― Aussichtspavillon Lusthäuschen 218 m
160 km
Die Marksburg oberhalb von Braubach am Rhein
 ― Marksburg
161,5 km
[
Die meisten der 40 Burgen entlang des Rheins sind "Neubauten" aus dem 19. und 20. Jh. "Echte Burgen" sind nur die Pfalzgrafenstein vor Kaub  und die Marksburg.

Die Marksburg  ist die  einzige nie zerstörte Höhenburg am Mittelrhein. Sie gehört zu den schönsten Burgen Europas. Erbaut wahrscheinlich im 13. Jh. Ursprünglich gehörte sie Grafen von Katzenelnbogen.  Wechselte wie der Ort Braubach sehr häufig ihren Besitzer. Seit 1900  gehört die Burg der Stiftung Deutscher Burgenvereinigung. Im Museum sind die meisten Originalstücke aus dem 15. bis 17 Jahrhundert. Umfangreiche Sammlung von Ritterrüstungen.Fachwerkhäuser in Braubach am Rhein
Lohnenswerte Besichtigung; letzte Führung in den Sommermonaten 17:00 Uhr http://www.marksburg.de/default.htm ]
Braubach 162,5 km [Aufgrund seiner Rosenanlagen am Rheinufer auch Wein- und Rosenstadt Braubach genannt. Erstmals im Zusammenhang mit der Schenkung eines Weinbergs 691 erwähnt;  erhielt 1276 vom König Rodolf von Habsburg die Stadtrechte verliehen.
Mittelalterliches Stadtbild mit alten Fachwerkhäusern und engen Gassen.
]
 
― Aussichtpunkt/Schutzhütte  Fladenberg 198 m  164,5 km Ernst-Wagner-Park / Lahnstein Auf der Höhe 250 m  167,5 km  [Teil des Kurzentrums von Lahnstein] ― Friedland 75 m 170 km Schmidtbrücke über die Lahn  170,5 km (3 km nach Oberlahnstein . Auf dem Weg nach Oberlahnstein  kommt man vorbei am "Wirtshaus an der Lahn", in dem Goethe am 18.07.1774 auf seiner Lahnreise zum Mittagessen einkehrte. Das Gasthaus  existiert  seit 1697 und ist Schauplatz der über 950 Wirtinnenversen. Bekannt sind die zahlreichen "schlüpfrigen" Liedtexte, die alle mit "Frau Wirtin Ruppertsklamm bei Lahnsteinhat’ auch eine(n)..."  beginnen.)

 ― Eingang  Ruppertsklamm 172 km
[
2 km lange Felsenschlucht. Der 235 Höhenmeter ansteigende Pfad ist an manchen Passagen durch Seile gesichert. Seit 1936 Naturschutzgebiet] ― Ende Ruppertsklamm 218 m 174 km [Schutzhütte]
― Aussichtsturm Lichter Kopf 320 m 179 km [der hölzerne Aussichtsturm wurde 1981 erbaut und darf wegen Baufälligkeit nicht bestiegen werden. Abgangsmöglichkeit nach Niederlahnstein ] ― Querung Bienhornbach 183,5 km ― Koblenz-Pfaffendorf 185,5 km [Der Ortsname stammt von den ursprünglichen Eigentümern der Weinberge, den "Pfaffen" vom Castorstift]

― Bahnhof Koblenz-Ehrenbreitstein 186 km
[
Die Stadt Koblenz liegt gegenüber auf der anderen Rheinseite. Ursprünglich stand an der Moselmündung ein römisches Kastell namens "Ad confluentes". Heute ist an der Moselmündung, dem Deutschen Eck, das Kaiser-Wilhelm-Reiterdenkmal zu sehen.]

Das Maskottchen der Koblenzer: Der Kowelenzer Schängel

Das Maskottchen der Koblenzer: Der "Kowelenzer Schängel"

 

Bilder von dieser Etappe
auf dem Rheinsteig

 

Legende:
 Einkehrmöglichkeit
 Einkehr + Übernachtung
Bahnanschluss

 

Wegbetreuung:
"Wegepaten" der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH Projektbüro Rheinsteig

Eröffnung Rheinsteig
08. September 2005

Wanderkarten:

▪ Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz
Rheinsteig Topographische Freizeitkarte
1:50.000
Diese Sonderkarte deckt den gesamten Wanderweg ab

Wanderliteratur:

Floh-Verlag, Geisenheim und in Co-Produktion mit dem Görres-Verlag Koblenz
Abenteuer Rheinsteig
320 Kilometer Erlebniswandern von Wiesbaden bis Bonn

Unterkünfte:

Täglich "rumpeln" durch das Nadelöhr Rheintal 500 Güterzüge (alle 3,8 Min. ein Zug) - Tendenz  steigend.
Deshalb sollte man vor dem Schlafengehen unbedingt einen "Schoppen" mehr trinken, um auch schlafen zu können!

Broschüre: "Gastgeber am Rheinsteig" ist kostenlos zu bestellen unter  01805/648328.
Hinweis:
Unterkünfte sind nicht vollständig aufgeführt.

 

 

Unterkünfte:

Loreleyhotel Erholung
Nastätter Str. 15
D 56346 St. Goarhausen
http://www.loreley-hotel.de/index.html
Am Rheinsteig in einem Seitental an einer Durchgangsstraße gelegen. Etwa 500 m vom Bahnhof entfernt. Relativ ruhig. Gegen einen kleinen Aufpreis kann sich der Wanderer belegte Brötchen, Brot, Obst, Getränke vom Frühstückstisch mitnehmen.

 

Hotel Café Maaß
Oberalleestr. 1

D 56338 Braubach
www.hotelmaass.de/
Direkt am Rheinsteig.
Zimmer sind in einem Nebengebäude. Kein Bahnlärm. Sehr reichhaltiges Frühstück. Wirtsleute sind sehr hilfsbereit
.

 

Hotel Ibis
Rizzastrasse 42
D 56068 Koblenz

Ideale Lage zwischen Hbf und der Koblenzer Altstadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Wirtshaus an der Lahn

Es steht ein Wirtshaus an der Lahn,
Da halten alle Fuhrleut' an,

Frau Wirtin sitzt am Ofen,
Die Gäste sitzen um den Tisch,
Den Wein will niemand loben

 

 

Der Theologiestudent Johannes Ulrich Columbinus soll der Urheber der ursprünglich stubenreinen Wirtinnenversen sein (studierte um 1630 in Marburg und das Wirtshaus an der Lahn bei Lahnstein soll seine Stammkneipe gewesen sein).

 

Zur Ehrenrettung der Wirtin haben die "Comedian Harmonists"  folgenden Vers hinzugefügt:

Jüngst war'n wir selber an der Lahn
und sah´n uns die Frau Wirtin an.
Da müssen wir schon sagen,
ihr Ruf ist zwar bedauerlich,
doch gut ist ihr Betragen.

 

4. Etappe auf dem Rheinsteig Nördliches Rheintal von Koblenz nach Unkel

 

2. Etappe auf dem Rheinsteig von Rüdesheim nach St. Goarshausen