Odenwald-Vogesen-Weg

 

Streckenverlauf Bemerkungen:

7. Etappe:

Von Heidelberg (Alte Brücke) nach Wiesloch (Zentrum)

∑= 23,4 km 526 m   514 m

 

Heidelberg (Alte Brücke) 110 m 0,0 km — Heidelberg (Heiliggeistkirche) 112 m 0,4 km
Heidelberg Kornmarkt 118 m 0,5 km
303 Stufen auf dem „Kurzen Buckel“ zum HD-Schloss 190 m 0,9 km
HD-Molkenkur 305 m 2,4 km

Der Name geht auf das „Molke-Fasten“ zurück. Bei dieser Art des Fastens verzichtet man auf die Zufuhr fester Nahrung und nahm nur Ziegen-Molke und andere Flüssigkeiten zu sich.
Heute ein Hotel mit gehobener Gastronomie.

Wildererkreuz“ 440 m 3,7 km

Inschrift auf dem Sühnekreuz:
„Johonn Michael Schmitt getodet worden im Jahr 1738 (im) Amt“.
Als Symbol ist zusätzlich eine Axt abgebildet.
An dieser Stelle im Heidelberger Stadtwald soll am 27. März 1738 der Förster von einem Wilderer mit einem Beil erschlagen worden sein.

HD-Königsstuhl 554 m 5,3 km (Bergbahnstation)

Höchste Erhebung mit 567 m im Kleinen Odenwald. Endstation der Bergbahn.
Auf dem Gipfel befinden sich der von Weitem sichtbare Fernsehturm des Südwestfunks und der Fernmeldeturm Heidelberg der Telekom.
Berghotel und Gasthaus Königstuhl werden zurzeit neu erbaut.

= 5,3 km, Auf 448 m Ab 3 m, Dauer 2 1/2 h, höchster Punkt 554 m

Vulpiushütte / Plättelshöhe 552 m 5,6 km
Haus der Astronomie (Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl) 554 m 6,5 km
 Leopoldstein 524 m 7,0 km

Ein Gedenkstein erinnert an den Besuch des Großherzogs Karl Friedrich Leopold von Baden im Jahre 1832.
Damals bestand aufgrund der niedrigen Bäume noch Aussicht auf die Rheinebene bis zu den Pfälzer Bergen.

Schneiderschere (Stein und Schutzhütte) 483 m 7,6 km

Die Bedeutung der auf einem Stein eingemeißelten Schere, der Buchstaben „AIS“ und der Jahreszahlen 1729 und 1841 sind unbekannt.
Nur der Volksmund berichtet, dass ein Schneider aus dem Ort Gaiberg an dieser Stelle ermordet wurde.

Bildstock St. Nikolaus 471 m 8,3 km

Inschrift: „
"O heiliger St. Nikolaus, bitt´ für uns.
Aufgebaut von Leonardo Schreiber zurzeit Stattforstmeister im Jahre 1747
.
Dahinter verbirgt sich folgende Geschichte:
Der Stadtforstmeister Schreiber hat bei einem heftigen Gewitter an dieser Stelle Schutz gesucht. Er versprach dem Heiligen Nikolaus einen Bildstock zu errichten, wenn er unversehrt wieder nach Hause käme.
Aus Dankbarkeit für seine Errettung ließ er einen Bildstock errichten.

Parkplatz „Drei Eichen“ 464 m 8,6 km
Waidhaus 440 m 9,7 km (Schutzhütte)  
Vereinshaus Naturfreunde Gossenbrunnen 220 m 12,9 km Öffnungszeiten:  Mittwoch bis Montag ab 11:oo Uhr (Dienstag Ruhetag)
Hutpfad  225 m 15,1 km
 Waldparkplatz Weiße Hohle 203 m 17,2 km
Baierstaler Weg (Parkplatz) 219 m 17,6 km
Schlangengrundsee 212 m 18,3 km
Südsteinbruchweg 199 m 18,5 km
Hinweistafel zum Grab des Blumenpeter
s 209 m 19,8 km

Ab hier neue Wegführung!

Friedhof des Psychiatrisches Zentrum Nordbaden 207 m 20,0 km mit dem Blumenpetergrab

Der Blumenpeter gehört zum Lokalkolorit der Stadt Mannheim.
Peter Schäfer war aufgrund einer Unterfunktion der Schilddrüse kleinwüchsig und l
itt an einer stark ausgeprägten geistigen Behinderung. Seinen Lebensunterhalt verdiente er durch den Verkauf von Blumen in den Gaststätten Mannheims. „Kaaf ma ebbes ab“ soll er die Gaststättenbesucher gebeten haben.
Er verstarb als Patient der Wieslocher Psychiatrie und wurde im nahen Waldfriedhof von Wiesloch beigesetzt.

Querung der L594 (Bushaltestelle Nußloch Wilhelmsberg) 163 km 20,8 km
Altwiesloch „Spitzwegstraße 143 m 21,3 km
Auf dem Schützenweg durch
den „Dämmelwald“ 136 m 22,2 km
Wiesloch (Adenauerplatz)
128 m 23,1 km
Wiesloch (Bushaltestelle Ringstraße)
122 m 23,4 km

 

  (7) Vogesenweg Odenwald:
Wiesloch nach Bad Schönborn

 

(6) Vogesenweg Odenwald:

Von Altenbach nach Heidelberg

 

Bilder der
Etappe 07

 

Wanderkarte:

 

Vogesenweg:
Von Heidelberg bis Wiesloch

 

Heidelberg
Neckartal-Odenwald

Landkarte 12
1:20.000
MeKi Landkarten GmbH
64347 Griesheim
ISBN 978-3-931273-85-9

 

 

Wildererkreuz bei Heidelberg 

Das Wilderer-Kreuz

 

Der Sterngucker vor dem Haus der Astronomie Nähe Königstuhl, Heidelberg

Sterngucker vor dem Haus der Astronomie

 

St. Nikolaus  Bildstock am Vogesenweg

Bildstock St. Nikolaus

 

 

Das Grab vom Blumenpeter bei Wisloch

Das Grab vom Blumenpeter

 

Literaturnfrin ist ein Teil der  Wieslocher Brunnengalerie

Literaturnerin, eine Nixe an der Brunnengalerie in Wiesloch

 

 

Die Wandergruppe

Impressum

Datenschutz

Seitenübersicht