Westerwaldsteig
ein Qualitätswanderweg in Deutschland
2. Etappe: Wanderung von Hachenburg nach Marienthal
insgesamt: 31,6 km, Aufstiege 654 m, Abstiege: 754 m

 

Streckenverlauf

Hinweise

7. Tag

Hachenburg 353 m 0,0 km
― 2. Holzbachschlucht 2,5 km
[Abstieg in das Nistertal] Nister
Nistermühle 247 m 4,6 km

Der frühere Bürgermeister von Köln und spätere Bundeskanzler Konrad Adenauer wurde 1944 verhaftet, weil man ihn mit dem Attentat auf Adolf Hitler am 20.07.1944 in Verbindung brachte. Er konnte aber fliehen und versteckte sich zwischen dem Kamin und der Räucherkammer in der Nistermühle. Durch Verrat wurde er im September 1944 aber entdeckt und verhaftet. 2 Monate später ließ man ihn wieder frei. Die Nistermühle ist heute im Privatbesitz. Eine Hinweistafel auf dem Westerwaldsteig weist auf den Vorfall hin.

― Abtei Kloster Marienstatt 236 m  (Marienstatter Brauhaus, montags Ruhetag) 7,0 km

1212 gründeten die Zisterziensermönche des Klosters Heisterbach im Siebengebirge eine Niederlassung im Westerwald. Bereits 10 Jahre später wurde dieses Kloster aber wieder aufgegeben.
Der Sage nach erschien dem Abt Hermann im Traum die Gottesmutter Maria. Ihm wurde aufgetragen, ein neues Kloster an einem im Winter blühenden Weißdornstrauch zu gründen.
Daher hat das Kloster auch seinen Namen:
Stätte Mariens.
1803 erfolgt in der napoleonischen Zeit die Säkularisierung. 1888 zogen wieder Zisterzienser in das Kloster. Auf dem Klostergelände befindet sich ein altsprachliches Privat-Gymnasium für 800 Schüler. In der Abteikirche „Unserer Lieben Frau von Marienstatt“ ist  sehenswert der 1350 entstandene Ursulaschrein („Heilige Ursula von Köln“), das holzgeschnitzte Chorgestühl von 1290 und die Rieger-Orgel von 1969.

― Streithausen 275 m 9,4 km
Limbach 243 m 10,9 km

10,9 km, Steigung: 172 m, Abstieg: 279 m

 

 

8. Tag

Limbach 243 m 0,0 km
Hohe Ley 295 m (Ley = Fels) 2,3 km  
Schiefergrube „Assberg“ 299 m 2,9 km

Größte Dachziegelgrube im Westerwald. Gehörte von 1548 bis zur Säkularisierung 1803 und dem Ende des Schieferabbaus dem Kloster Marienstatt. Seit 1998 ist die Grube für Besucher wieder freigelegt und kann besichtige werden. Mittels einer Eisentreppe kann man gefahrlos hinabsteigen. Ein Bewegungsmelder macht die Beleuchtung an.

Abzw. Aster 217 m 5 km
 Heimborn 204 m 10.3 km 
Spitze Ley 230 m 12,5 km [Aussichtspunkt; Ley = "Schieferfelsen"]
Alhausen 180 m 14,7 km
Kloster Marienthal 253 m   20,7 km

Ehemaliges Franziskanerkloster Marienthal:
Ein Hirte soll 1423 eine Muttergottes geschnitzt und unter einer Eiche aufgestellt haben. Zahlreiche Pilger suchten das Bild auf und erhofften sich Gebetserhörung. Das alte Muttergottesbild stand im Freien und ist nicht mehr erhalten. Um 1460 schnitzte ein Künstler ein 105 cm großes Gnadenbild der „Schmerzhaften Muttergottes“. Um das Gnadenbild auszustellen, wurde 1460 eine Kapelle gebaut. Für den Franziskanerorden erbaute man 1666 ein Kloster. Aufgrund des Mangels an Mönchen verlassen 1974 die letzten Franziskaner das Kloster.
Seit 2008 haben Priester des Erzbistums Köln die Wallfahrtsseelsorge übernommen
.

 20,7 km, Steigung 482 m, Abstieg 475 m

 

 

(9) Fortsetzung auf dem Westerwaldsteig:
Von Marienthal nach Arienheller

 

 

Bilder dieser Etappe

 

 

 

Legende:
 Einkehrmöglichkeit
 Einkehr + Übernachtung
Bahnanschluss

 

Wegbetreuung:
Westerwald Touristik Service

Kirchstr. 48 a
D 56410 Montabaur

www.westerwaldsteig.de

 

Wanderweg-Einteilung:

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland (Zertifizierung 04.09.2015)

 

Wanderkarten:

Sonderausgabe Westerwaldsteig Topografische Freizeitkarte 1:50.000

Wanderführer:

Ein schöner Tag kompakt TOUREN Westerwaldsteig
ISBN 978-3-934342-53-8
Buch und Wanderkarte auch als
Set erhältlich:
ISBN 978-3-934342-22-4

Hikeline Wanderführer:
Fernwanderweg
Westerwaldsteig
mit Wanderkarten 1:35.000
ISBN 978-3-85000-502-9
erschien  im November 2008

 

Besonderheit:

Der Westerwaldsteig ist der Verbindungsweg zwischen dem Rothaarsteig und dem Rheinsteig

 

Unsere Unterkünfte:

Limbacher Mühle
Mühlenweg 5
D 57629 Limbach
www.limbacher-muehle.de

Ausflugslokal mit 120 Sitzplätzen, aber nur 18 Betten. Direkt am Westerwaldsteig und an der Kleinen Nister.
Gästezimmer sind in einem Nebengebäude. Schnitzellastige Speisekarte
.

 

Waldhotel Imhäuser
Am Kloster 20
D 57577 Marienthal


Direkt am WW-Steig gegenüber dem Eingang zum Kloster. Kleine Zimmer, einfache Möblierung. Weiche, ausgelegene Betten.
Restaurant hat ein ansprechendes Ambiente. Inhaberin ist eine begnadete Köchin.

 

  (4) Auf dem Westerwaldsteig:

Von Westerburg nach Hachenburg

 

 

 

 

Die Wandergruppe

Impressum

Datenschutz

Seitenübersicht