Bilder vom Nibelungensteig (Odenwald)

6. Etappe Von Amorbach nach Freudenberg am Main

 

     

Auf dem Gotthardsberg nahe Amorbach stand das Nonnenkloster St. Godehard. Die Anlage wurde in dem Bauernkrieg 1525 zerstört.

Innenansicht der dreischiffigen Gotthardsbasilika.

Auf dem Gotthardsberg 1,3 km von Amorbach entfernt, stand das Nonnenkloster St. Godehard. Die Anlage wurde in dem Bauernkrieg 1525 zerstört.

 Innenansicht der dreischiffigen Gotthardsbasilika.
Die Kirche  wurde 1714 vom Blitz getroffen und ist seit dieser Zeit eine Ruine.

Blick vom Gotthardsberg auf die Barockstadt Amorbach

Aussicht vom Gotthardsberg: Im Hintergrund ist Miltenberg am Main  zu erkennen

Blick vom Gotthardsberg auf die Barockstadt Amorbach

Aussicht vom Gotthardsberg:
Im Vordergrund ist Weilbach, im Hintergrund Kleinheubach, Großheubach und das Kloster Engelberg zu erkennen

Der Nibelungensteig verläuft durch den Weiler Reuenthal, einem Ortsteil von Weilbach

 

Rapsfeld bei dem Bauerndorf Monbrunn

Der Nibelungensteig verläuft durch den Weiler Reuenthal, einem Ortsteil von Weilbach

Rapsfeld bei dem Bauerndorf Monbrunn

 Hühnerhof in Monbrunn: Felix verwöhnt freilaufende Hühner mit Gras

Kelten-Schanze oberhalb von Miltenberg am Main

 Hühnerhof in Monbrunn: Felix verwöhnt
 freilaufende Hühner mit Gras

Kelten-Schanze oberhalb von Miltenberg am Main

Marktplatz am Schnatterloch mit dem Marktbrunnen von 1583 in Miltenberg am Main.

Fußgängerzone von Miltenberg am Main

Marktplatz am Schnatterloch mit dem Marktbrunnen
von 1583 in Miltenberg am Main.

Fußgängerzone von Miltenberg am Main.
 Im Hintergrund die Mildenburg

Blick von der Mildenburg auf den Main und auf die  St-Jakobus Kirche

Die Mildenburg in Miltenberg

Blick von der Mildenburg auf den Main und
auf die  St-Jakobus Kirche

Der Nibelungensteig führt durch den Schnatterloch-Turm. Bei starkem Regen fließt das Regenwasser über eine Rinne zum Marktplatz

Das Gasthaus Riesen in Miltenberg zählt zu den ältesten Europas. War über lange Zeit Herberge für den Adel und die  Hohe Geistlichkeit (daher "Fürstenherberge")

Der Nibelungensteig führt durch den Schnatterloch-Turm.
Bei starkem Regen fließt das Regenwasser über eine Rinne zum Marktplatz von Miltenberg

 Das Gasthaus Riesen in Miltenberg zählt zu den ältesten Europas. War über lange Zeit Herberge für den Adel und die Hohe Geistlichkeit (daher "Fürstenherberge")

Blick von der Mainbrücke auf Miltenberg und die Mildenburg

Rathaus  des Weinorts Bürgstadt von 1592

Blick von der Mainbrücke auf Miltenberg
 und die Mildenburg

Rathaus  des Weinorts Bürgstadt von 1592

Martinskapelle mit ihrer Bilderbibel aus dem Jahre 1590 in Bürgstadt am Main

Die Centgrafenkapelle, eine Bauruine von 1629, genannt nach dem Centgrafen Leonhard Gackstadt.
Martinskapelle mit ihrer Bilderbibel aus dem Jahre 1590
 in Bürgstadt am Main

Oberhalb von Bürgstadt, die Centgrafenkapelle,
eine Bauruine von 1629, genannt nach dem Centgrafen Leonhard Gackstadt.

Die 4 m langen Heunefässer (Sandsteinsäulen) auf dem Bürgstädter Berg. Die Steine wurde hier u.a. für den Mainzer Dom gebrochen und roh bearbeitet.

Die Rekonstruktion auf dem  Bürgstädter Berg zeigt eine Toranlage des  Ringwalles aus den Jahren 1200 - 700 v.Chr.

Die 4 m langen Heunefässer (Sandsteinsäulen) auf dem Bürgstädter Berg. Die Steine wurde hier u.a. für den Mainzer Dom gebrochen und roh bearbeitet.

Die Rekonstruktion auf dem Bürgstädter Berg zeigt eine Toranlage des  Ringwalles aus den Jahren 1200 - 700 v.Chr.

Die Burg "Frouwedenberch" oberhalb von Freudenberg wurde zwischen 1190 - 1200 erbaut

Der Hexenturm, Teil der Burg Freudenberg

Die Burg "Frouwedenberch" oberhalb von Freudenberg wurde zwischen 1190 - 1200 erbaut

Der Hexenturm, Teil der Burg Freudenberg
Hinweisschild am  Hexenturm an der Burg Freudenberg In Freudenberg am Main endet der Nibelungensteig

Hinweisschild am Hexenturm an der Burg Freudenberg

Am Rathaus von Freudenberg am Main
endet der Nibelungensteig

 

Bilder von der 5. Etappe: Auf dem Nibelungensteig von Ottorfszell nach Amorbach