Eifelsteig

 

Streckenverlauf Bemerkungen:

6. Etappe:

Urft über Auswechsbunker, Nettersheim Blankenheim 25,4 km
 

Urft 425 m 0,0 km NRW-Atombunker 460 m 0,9 km

  • Ehemaliger Ausweichsitz in Krisenzeiten der NRW-Regierung (Bezugsbereit 1965, Aufgabe 1993)

  • Kloster Steinfeld 513 m 2,5 km

  • Das Kloster mit seiner Basilika wurde 920 gegründet. Es war ein bedeutendes kirchliches Zentrum in Deutschland mit zahlreichen europäischen Niederlassungen. Im Zuge der Säkularisierung 1802 geschlossen. Seit 1923 ist das Kloster im Besitz des Ordens der Salvatorianer.

    Brücke über den Gillesbach 447 m 3,4 km
    Königsberg Rastplatz Eifelblick 490 m 4,6 km
    Königsberg (Nord) 505 m 4,9 km
    Abzweigung Feldweg nach Urft 492 m 6,2 km 
    Eichtertal 487 m 7,3  km
    Rosental (West) 426 m 8,2 km
    "Grüner Pütz"
         Ausgrabungsstelle einer römischen Wasserleitung, die Köln mit Trinkwasser versorgte 432 m
    9,0 km
    Urfttal, Ahrley 466 m 11,6 km
    Nettersheim (Bahnhof) 447 m 13,1 km 

    Nettersheim: 7.400 Einwohner, die Stadt engagiert sich stark im Natur- und Umweltschutz. Deshalb erfolgte 1990 die Auszeichnung zur Bundeshauptstadt Naturschutz.

    Kalkbrennöfen 13,9 km
    Rastplatz Römerweiher 458 m  14,3 km
    Steinrütsch 460 m 14,5 km

    Auf der Agrippastraße am Übergang der Urft wurde um 316 n.Chr. an der "Steinrütsch" ein kleines Kastell errichtet. Es ist nur etwa 60 m × 40 m groß.
    Die Agrippastraße führte mitten durch das Kastell. Wollte man die Urft auf der Brücke überqueren, so musste man den Militärposten mit einem 3 m breiten Durchgang passieren.
    Die Mauer des Kastells war aus Bruchsteinen gebaut und etwa 2,5–3 m hoch. Die Tortürme bestanden aus großen Steinblöcken, die man aus den Ruinen einer zerstörten Siedlung wiederverwendet hatte.

    Urfttal, Lützert 480 m 17,0 km
    Rastplatz am Haubachtal 480 17,5 km
    Am Reiherswinkel 543 m 21,5 km
    — Am Mürel (Nach Überqueren der Schnellstraße)  22,9 km
    Tiergartentunnel-Quelle (Einfassung) 532 m 526 24,7 km

    Wasser für den Grafen zu "Blankenheim".
    Für die Wasserversorgung der Burg Blankenheim wurde 1468 eine 1 km lange Wasserleitung gebaut. Dazu musste eine 12 m tiefe Senke und der 15 m hohe Tiergarten-Berg überwunden werden. Der Tunnel ist ca. 150 m lang. Für die damalige Zeit eine technische Meisterleistung.

    Burg Blankenheim 510 m 25,1 km

    Die Burg war Stammsitz der Familie von Blankenheim. Seit 1936 ist sie im Eigentum des Deutschen Jugendherbergswerkes und ab 1996 wird die Burg als Jugendherberge genutzt. Eine Besichtigung der Burg ist nicht möglich.

    Blankenheim (Ahrquelle) 481 m  25,4 km 

    Blankenheim: 8.400 Einwohner. Historischer Ortskern. Hauptattraktion ist die Ahrquelle, die im Keller eines Fachwerkhauses (Quellenhaus) aus dem Jahre 1726 entspringt. Die Ahr mündet nach 85 km bei Remagen Ortsteil Kripp in den Rhein.
    Der Bahnhof Blankenheim (Wald) liegt außerhalb und man gelangt dorthin stündlich mit dem Bus der Linie 832.

     

    Eifelsteig:
    Von Blankenheim nach Mirbach

     

     

    Eifelsteig:

     

     

    Bilder der
    Etappe 06

     

     

    Unterkunft:

     

    Urfter Hof
    Urfttalstr. 30
    53925 Kall
    Tel  02441 – 4259

     

     

    Höhepunkte dieser Etappe
    auf dem Eifelsteig:

    - Kloster und Basilika Steinfeld
    - NRW-Atombunker
    - Kalköfen in Nettersheim
    - Archäologischer Fundplatz „Steinrütsch“ mit römischer Siedlung und Befestigungsanlage an der Römerstraße Köln/Trier
    - Tiergartentunnel

    - Ahrquelle in Blankenheim

     

    Die Wandergruppe

    Impressum

    Datenschutz

    Seitenübersicht