Wanderung auf dem Hugenotten- und Waldenserpfad

 

Wegverlauf Hugenotten- und Waldenserpfad (Kraichgau)
2. Etappe: Von 
Sinsheim (Bahnhof) zum Kreuzbergsee (Tiefenbach)

2. Etappe: Sinsheim (Bahnhof) Tiefenbach (Hotel Kreuzberghof) 19,2 km 317 m 285 m

 

Sinsheim  (Bahnhof) 161 m 0,0 km
[Sinsheim, 36.000 Einwohner, ist bekannt durch das Auto- und Technikmuseum und die Wirsol Rhein-Neckar-Arena, die Heimstätte für den TSG 1899 Hoffenheim. Der Mitbegründer der Softwarefirma SAP, Dietmar Hopp,  hat seit 1989 240 Millionen Euro in die TSG 1899 Hoffenheim investiert
(Quelle: Die Zeit).


  Autobahnbrücke über die BAB 6 (208 m) 1,2 km Burghälde / Grillhütte mit Parkplatz (215 m) 2,2 km Schwarz Hütte (249 m) 3,1 km Hexenbuschhütte (240 m) 3,5 km Sachsenweg-Brunnen (Kein Trinkwasser) (220 m) 5,7 km Rankwiesen-Hütte 208 m 6,8 km Hammerau (210 m) 7,0 km [Ortsteil vom Sinsheim. Das Gebiet wurde von dem Unternehmer Rudolf Hammer erworben und parzelliert. Heute  stehen hier  38 Häuser mit 100 Einwohnern. Die Siedlung wird auch heute noch von einer GmbH verwaltet.]
Auf den nächsten 10 km ist die Markierung des Hugenottenpfades nicht vorhanden.
 auf dem   markierten Weg:
  Hütte am Roten Weg 232 m 7,9 km Überqueren der K 4272 Überqueren der L551 (217 m) 12,1 km
An einer Kreuzung auf dem markierten Main-Stromberg-Weg (Frankfurt-Sternenfels) südlich (nach links):
Sankt Michaelskapelle (302 m) 14,5 km
[Michaelskapelle auf dem Kapellenberg oberhalb von Eichelberg. Aufgrund eines Gelübdes baute der Küfermeister Emmerich 1748 diese Kapelle. Bis 1974 stand in der Kapelle eine handge-schnitzte Figur des Heiligen Michael. Als Besonderheit trägt Michael eine Lanze und kein Schwert. Leider wurde die Figur 1974 gestohlen. Deshalb steht auf dem Altar dort heute eine kleinere Gipsfigur des Heiligen Michael, diesmal mit Schwert.]
Ortseingang von Eichelberg 253 m 15,4 km [Der Weinort Eichelberg ist seit 1972 ein Ortsteil von Östringen. Angebaut werden neben den Hauptsorten Riesling und Spätburgunder  auch Müller-Thurgau, Weißburgunder und Grauburgunder.] 
Eisenbahnviadukt über das Katzbachtal 218 m 17,2 km
[Das 40 m lange und 15 m hohe dreibogige Viadukt wurde von der Bleag (Badische Lokale Eisenbahn AG erbaut. Im Volksmund wurde der Name Bleag umgetauft in "Bummelt langsam entgleist auch gern. Die Katzbachtal-Bahnlinie zwischen Tiefenbach und Hilsbach wurde 1960 stillgelegt. Heute fährt die Linie S31 von Karlsruhe - Bruchsal nur noch bis Odenheim.]

Ab dem Viadukt ist die Hugenottenpfad-Markierung  wieder vorhanden.

Kreuzbergsee bei Tiefenbach (Bushaltestelle am Hotel Kreuzberghof) 193 m  19,2  km 

 

Bilder dieser Etappe

 

 

Wanderkarten:

Kraichgau
Karlsruhe, Landau i.d. Pfalz, Speyer, Sinsheim, Eppingen, Bretten, Pforzheim
Kompass Wanderkarte 768
Maßstab 1:50.000

Ab der Auflage 2013 ist der Hugenottenpfad eingezeichnet

 

Wegstrecke Baden Württemberg

Europäischer Kulturwanderweg Hugenotten- und Waldenserpfad
Verlag Dr. Lutz Münzer
35037 Marburg
ISBN 978-3-9813033-6-0
Auflage 2013

 

Wanderkarte auf der Internetseite von "Wanderwalter"

http://karte.wanderwalter.de/np-sh/316120_Internationaler-Hugenottenpfad.html

 

Hinweis:
Der Hugenottenpfad ist  auf  den beiden Wanderkarten als auch auf der Internetseite "Wanderwalter" unterschiedlich eingezeichnet.

 

Einkehrmöglichkeit:

Hotel Kreuzberghof ****
Am Kreuzbergsee 1
76684 Östringen-Tiefenbach

 

 

  (3. Etappe) Vom Kreuzbergsee (Hotel Kreuzberghof) nach

 (1. Etappe) Von Neidenstein nach Sinsheim