Bilder von unserer RheinBurgenWeg-Wanderung
11. Etappe:
Von Andernach (Bahnhof), Geysir nach Brohl-Lützing (Bahnhof)

 

 

 

 
Rheinburgenweg: Mehrmals täglich fährt die MS-Namedy von Andernach zum Geysir auf der Halbinsel Namedyer Werth Wanderung auf dem Rheinburgenweg: Blick vom Schiff aus auf die Uferpromenade von Andernach

Mehrmals täglich fährt die MS-Namedy von Andernach zum Geysir auf der Halbinsel Namedyer Werth

Blick vom Schiff  auf die Uferpromenade von Andernach

Wanderung: Der Kaltwassergeysir von Andernach kann eine Fontäne bis zu 60 m ausspeien und ist damit der größte der Welt Wanderung auf dem Rheinurgenweg: Nur vier Eruptionen pro Tag sind erlaubt. Damit es nicht mehr werden, wird die Gaszufuhr durch einen Sperrschieber geschlossen.

Der Kaltwassergeysir von Andernach speit eine Fontäne bis zu 60 m und ist damit der größte der Welt

Nur vier Eruptionen pro Tag sind erlaubt. Damit es nicht mehr werden, wird die Gaszufuhr durch einen Sperrschieber geschlossen.

Rheinburgeweg: Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Andernach wurde im spätromanischen Stil 1190 bis 1220 erbaut

Der "Alte Krahnen" aus dem 16. Jh. in Andernach diente in erster Linie zum Verladen von Mühlsteinen, Tuff und Wein

Der Mariendom in  Andernach wurde im
spätromanischen Stil 1190 bis 1220 erbaut

Aussichtspunkt und Rastplatz am Hochkreuz (oberhalb von Eich) Blick in der Nähe vom Hochkreuz auf das Neuwieder Becken und die Stadt Andernach

Aussichtspunkt und Rastplatz  Hochkreuz.  
1924 wurde das hölzerne Kreuz von Andernacher Bürgern durch ein 2,50 m hohes Steinkreuz ersetzt

Blick in der Nähe des Hochkreuzes auf das
Neuwieder
Becken und die Stadt Andernach (Hintergrund)

 

Rheinburgenweg Wandern: Burg Namedy Ab dem Knopshof verläuft der RheinBurgenWeg auf Waldwegen

Burg Namedy
Die Burg ist beliebter Veranstaltungsort für  Musikfestivals, Theaterstücke und auch Hochzeiten

Ab dem Knopshof verläuft der RheinBurgenWeg auf Waldwegen

Romischer Steinbruch: Basaltlava wurde von den Römern zum Bau der Trierer Moselbrücke abgebaut.

Der Alkerhof

Basaltlava wurde von den Römern zum Bau der Trierer Moselbrücke abgebaut.  Später, unter Napoleon I., fanden die Steine für den Maas-Rhein-Kanal Verwendung

Der Alkerhof

Rheinburgenweg Wandern: Vom Pavillon am Dick Berg blickt man auf Brohl-Lützing Rheinburgenweg: Schloss Augustaburg (1891) in Brohl-Lützing hat eine bewegte Geschichte: Knabenpensionat, Reichsführerinnenschule, Lager für jüdische Bürger und Mietwohnung

Vom Aussichtspavillon am Dick Berg blickt man auf
Brohl
-Lützing (2.500 Einwohner)

Schloss Augustaburg (1891) in Brohl-Lützing hat eine bewegte Geschichte: Mietwohnung, Knabenpensionat, Reichsführerinnenschule, Lager für jüdische Bürger

Rheinburgenweg: Der aus Basalt erbaute Brunnen vor dem Rathaus  von Brohl   Wandern Rheinburgenweg: Gegenüber vom Fernbahnhof in Brohl ist der Haltepunkt für die Schmalspurbahn des Vulkan-Expresses

Der aus Basalt erbaute Brunnen vor dem Rathaus von Brohl.
Die Ziegen (Brohl) und die Kühe (Lützing) symbolisieren die "Konflikte" beider Ortsteile

Gegenüber vom Fernbahnhof in Brohl ist der
Haltepunkt für die Schmalspurbahn des Vulkan-Expresses

     

 

  Bilder der 12. Etappe RheinBurgenWeg: Von  Brohl-Lützing über Bad Breisig nach Sinzig

 

  Bilder der  9. Etappe RheinBurgenWeg: Von Winningen (Bahnhof) nach Bassenheim (Marienkapelle)