Blick auf den Brocken

Harzer Hexen - Stieg (Südroute)

Unsere Wanderung 2012 auf der Südroute von Thale nach Osterode

(5) Wanderung von St. Andreasberg nach Clausthal-Zellerfeld (Pixhaier Mühle)

 

 

   

Die Magdeburger (Schutz-)Hütte an der Bushaltestelle Stieglitzecke

Der als Kletterfelsen beliebte  10 m hohe Sösestein

Die 2011 neu errichtete Magdeburger (Schutz-)Hütte
an der Bushaltestelle Stieglitzecke

Der als Kletterfelsen beliebte  10 m hohe Sösestein

Das "große Wehr" unterhalb der Morgenbrodshütte (704 m)

Um Silber, Blei, Kupfer und Eisen im Harz  zu gewinnen, wurde zum Betrieb von Wasser(schöpf)räder 500 km Gräben gebaut.

Das "Große Wehr" an der Morgenbrodtshütte (604 m)

Um Silber, Blei, Kupfer und Eisen im Harz  zu gewinnen, wurden zum Betrieb von Wasserrädern 500 km Gräben gebaut.

Der Morgenbrodtstaler "Grabenbrust". Es war schon eine große Ingenieurskunst, die Wassergräben entlang der Höhenlinien der Berge zu bauen

Ein Wanderer auf dem Grabenweg zum Sperberhaier Dammhaus

Der Morgenbrodtstaler "Grabenbrust".
Es war schon eine große Ingenieurskunst im 17. Jh., die Wassergräben entlang der Höhenlinien der Berge zu bauen

 Wanderer Klaus unterwegs auf dem Mogenbrodstaler Grabenweg zum Sperberhaier Dammhaus
 Ein Salamander überquert den Wanderweg Das 1732 für die Bergarbeiter errichtete Dammhaus ist heute eine Gaststätte. Das Haus liegt unmittelbar am Hexen-Stieg

 Ein Salamander überquert den Wanderweg

Das 1732 für die Bergarbeiter errichtete Dammhaus ist heute eine Gaststätte. Das Haus liegt unmittelbar am Hexen-Stieg

Der Sperberhaier Damm wurde zwischen 1732 und 1734 in 2 Bausommern für den Wassertransport über eine Senke gebaut. Länge 940 m, Höhe 16m

An wenigen Stellen des Sperberhaier Damms ist der Kanal zu sehen

Der Sperberhaier Damm wurde zwischen 1732 und 1734
in 2 Bausommern für den Wassertransport über eine Senke gebaut. Länge 940 m, Höhe 16m

Nur an wenigen Stellen des Sperberhaier Damms ist der
Kanal zu sehen

Das Polsterberger Hubhaus diente dazu, das Wasser des Dammgrabens auf das Niveau der Grube Caroline zu heben.

Heute ist in dem Polsterberger Hubhaus eine Waldgaststätte

Das Polsterberger Hubhaus diente dazu, das Wasser des Dammgrabens auf das Niveau der Grube Caroline zu heben.

Heute befindet sich im Polsterberger Hubhaus eine Waldgaststätte.

Die 1767 erbaute Huttaler Widerwaage, ein Wasserbecken, diente dazu, Wasser im Huttal anzustauen und bei Bedarf dem Hirschler Teich zuzuführen. Vor Sonnenuntergang auf dem Harzer Hexen-Stieg

Die 1763 erbaute Huttaler Widerwaage, ein kleines Wasserbecken, das dazu diente, Wasser im Huttal anzustauen und bei Bedarf dem Hirschler Teich zuzuführen.

Vor Sonnenuntergang auf dem Harzer Hexen-Stieg

Waldhotel Pixhaier Mühle bei  Clausthal-Zellerfeld

Abendstimmung am Oberen Nassenwieser Teich

 

Waldhotel  Pixhaier Mühle bei  Clausthal-Zellerfeld

 

 

  (6)  Bilder: Pixhaier Mühle (Clausthal-Zellerfeld) bis Osterode

 

  (4)  Bilder: Mandelholz nach St. Andreasberg