Krivánska Malá Fatra (Nördliche Mala Fatra), Slowakei

 

 

 

 

 

 

(22) Wanderung vom
Dukliansky priesmyk (Dukla-Pass) bis Bardejov (Bartfeld)

Unsere Wanderung auf dem Bergwanderweg Eisenach-Budapest (E8) durch den Osten der Slowakei

 

Der Dukliansky priesmyk (Dukla-Pass) bildet heute die Grenze zwischen Polen und der Slowakei.    Zahlreiche Kriegsgeäte rund um den Dukla-Pass erinnern an die heftigen Kämpfe im 2. Weltkrieg

Der Dukliansky priesmyk (Dukla-Pass) bildet heute die Grenze zwischen Polen und der Slowakei.

 

Zur Erinnerung an die heftigen Kämpfe zwischen dem 8.09. und 28.10.1944 sind rund um den Dukla-Pass zahlreiches Kriegsgeräte ausgestellt

Auch ein Flugzeug, das an den Kampfhandlungen eingesetzt war, ist am Dukla-Pass ausgestellt.   Einn russisches Geschütz am Dukla Pass

Auch ein Flugzeug, das an den Kampfhandlungen eingesetzt war, ist am Dukla-Pass ausgestellt.

  Ein russisches Geschütz im Freilichtmuseum am Dukla-Pass
Das Militärdenkmal Dukla erinnert an den Tod der 86.000 russischen und 6.500 tschechoslowakischen Soldaten. 52.000 deutsche Soldaten fanden hier den Tod.     In Svidnik ist ein weiteres Militärdenkmal und auch Militärmuseum 
Das Militärdenkmal Dukla erinnert an den Tod der 86.000 russischen und 6.500 tschechoslowakischen Soldaten.
52.000 deutsche Soldaten fanden hier den Tod. 
 

Zur Schlacht am Dukla-Pass ist ein weiteres Militärdenkmal und auch ein Militärmuseum in Svidník (deutsch Oberswidnik).

Jugendliche benutzen das Militärdenkmal in Svidnik auch gern als Klettersteig    Auch eine Militärmütze kann eine Vogelscheuche wärmen

Jugendliche benutzen das Militärdenkmal in Svidník auch gern als Klettersteig 

 

Auch eine Militärmütze kann eine Vogelscheuche wärmen

 

Svidník (deutsch Oberswidnik), 11.100 Einwohner, wurde im 2. Weltkrieg vollkommen zerstört. Die heutige Stadt besteht nur aus Beton.

  Vor der Ruine Zborov, eine unangenehmer Schlammweg

Svidník (deutsch Oberswidnik), 11.100 Einwohner, wurde im 2. Weltkrieg vollkommen zerstört. Die heutige Stadt besteht nur aus Beton.

 

Schlammweg kurz vor der Burgruine Zborovský hrad (deutsch Zborov)

Zborovský hrad (Burg Zborov) wurde bei Kämpfen im 1. Weltkrieg sehr beschädigt   Die Wandergruppe machte Pause vor der Zborovský hrad (Burg Zborov)

Um die Zborovský hrad (Burg Zborov) wurde im 1. Weltkrieg (1915) sehr beschädigt. Es sollen 1.400 Soldaten der KuK-Armee die Waffen niedergelegt haben und zu den Russen übergelaufen sein.

 

Die Wandergruppe machte Pause vor den Ruinen der Zborovský hrad (Burg Zborov).

Auf unserem Weg nach Bardejovské Kúpele trafen wir auf junge erfolgreiche Pilzsammler   "Sisi"-Denkmal in Bardejovské Kúpele (Bad Bartfeld). Sie suchte hier Ruhe nach dem Freitod ihres Sohnes Kronprinz Rudolf

Auf unserem Weg nach Bardejovské Kúpele (Bad Bartfeld) trafen wir auf junge erfolgreiche Pilzsammler

 

"Sisi"-Denkmal in Bardejovské Kúpele (Bad Bartfeld). Sie suchte hier Ruhe nach dem Freitod ihres Sohnes Kronprinz Rudolf

Holzkirche in Bardejovské Kúpele (Bad Bartfeld)    

Holzkirche in Bardejovské Kúpele (Bad Bartfeld)

 

 

 

Der Radničné námestie (Rathausplatz) in Bardejov (Bartfeld). Seit 2000 zählt die Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe

 

Die Aegidius-Basilika am Rathausplatz in Bardejov (Bartfeld) wurde im 15. Jh. erbaut und ist sehr reich mit Altären ausgestattet.

Das alte Rathaus von Bardejov (Bartfeld) wurde 1505-1511 erbaut. Beherbergt heute ein Museum   An der Ostseite des alten Rathauses von Bardejov befindet sich ein Erker

Das alte Rathaus von Bardejov (Bartfeld) wurde 1505-1511 erbaut. Beherbergt heute ein Museum.

 

An der Ostseite des alten Rathauses von Bardejov befindet sich ein Erker

 

 

Fortsetzung der Wanderung durch das 

 Čergov-Gebirge

 

(21) Bilder vom

 Slowakischen Paradies

 

Die Wandergruppe

Impressum

Datenschutz

Seitenübersicht