RheinBurgenWeg (Wanderung von Süd nach Nord)

5. EtappeSt. Goar (Bahnhof) nach Boppard-Bad Salzig (Bahnhof)

Entfernung:  21,4 km  (einschl. Umweg im Heimbachtal)    696  m     699  m, höchster Punkt  305 m  

 

St Goar (Bahnhof) 82 m 0,0 km Burg Rheinfels 159 m 1,1 km

[Burg Rheinfels: Im 13. Jahrhundert errichtete Graf Dieter von Katzenelnbogen  über der  Siedlung St. Goar die größte Burganlage im Mittelrheintal, die Burg „Rinefels“
Ursprünglich war sie eine Zollburg  für die rheinaufwärts fahrenden Schiffe. 1797 erfolgte die Sprengung durch  französische Truppen.  Danach diente sie als Steinruch für den Aufbau der Festung Ehrenbreitstein. 1843 kaufte der spätere Kaiser Wilhelm I  die Burg,  um sie vor weiteren  Zerstörungen zu bewahren. Burganlage kann besichtigt werden. Ferner ist hier  das „Romantik Hotel Schloss Rheinfels“.]

 

Gründelbach / Philipps Mühle (Winzerschenke) 92 m 1,9 km   Im Hittstätter 214 m 2,8 km
Am Pilz (Aussichtspunkt) 199 m 3,7 km Auf´m Hartenberg (Aussichtspunkt) 191 m 5,3 km 
H
inweis: Wegen Schäden an einer Brücke ist ein Umweg von 800 m erforderlich!  
 — Heimbach 136 m 6,7 km Brandswald 204 m 7,7 km Taunusblick (Schutzhütte) 10,1 km
 
Holzfeld 281 m 11,1 km
["Hier wird gewandert und jeder darf meckern!" Der Holzfelder Ziegenhof vermietet "Packziegen" zum Wandern rund um Holzfeld;]

Wilpertskopf (Rheinschleifenblick) 250 m 12,8 km Hirzenach 73 m 14,6 km
Bocksberg (Aussichtspunkt) 180 m 15,3 km  Alpinpfad 237 m 18,8 km  
  "Betende Nonne" von Weiler (Aussichtspunkt) 201 m 17,6 km

[Die Legende berichtet, dass im Dreißigjährigen Krieg das Kloster Weiler von protestantischen Soldaten überfallen wurde. Nur die jüngste Nonne "Angelika" konnte durch eine Geheimtür fliehen. Sie flüchtete auf den Felsen Ziehley, gefolgt von den Soldaten. Am  Ziehley flehte sie: "Heilige Muter Gottes, lass mich schnell zu Stein erstarren". Die Soldaten fanden sie aber nicht und glaubten, die Nonne sei abgestürzt und stiegen zum Rhein hinab. Dort erblickten sie auf dem Berg das Antlitz der betenden Nonne, die  wie eine versteinerte Skulptur wirkte.

Sie fielen auf die Knie und "kehrten reumütig in den Schoß der katholischen Kirche zurück".

Der Fels wurde zum Ende des 2. Weltkriegs sowohl durch Bomben als auch durch einen Winzer, der über die vielen Besucher am Ziehley erbost war, beschädigt.
Die heutige Holzfigur schuf 2006 der  Motorsägekünstler Sigurd Bratzel.]

 

  Weiler 204 m 18,6 km Köppchen (Aussichtspunkt) 186 m 19,4 km  
 Bad Salzig Kirche St. Ägidus 95 m 20,3 km    Bad Salzig (Bahnhof) 79 m 21,4 km

[Der Rheinburgenweg geht durch den Kurpark. Nach der Reinigung der "Leonorenquelle" im Jahre 2011 ist ihr Wasser nicht mehr stark säurehaltig und wird deshalb nicht mehr zu Trinkkuren verordnet.]

Bilder dieser Etappe

 

 

 

 

 

 

 

 

Wanderkarte:

RheinBurgenWeg
Rolandseck - Bingen
Maßstab 1:25.000
59590 Geseke
ISBN 978-3-89920-649-4

 

 

 

6. Etappe: RheinBurgenWeg  Von  Bad Salzig nach Rhens

 

 

4. Etappe: RheinBurgenWeg  Von Oberwesel nach St. Goar