(4) Wandern auf dem Rheinsteig
Koblenz Schloss SaynBad HönningenLinzUnkel (Nördliches Mittelrheintal)

 

Streckenverlauf

Hinweise

Westerwald, Neuwieder Becken, Nördliches Mittelrheintal

Hinweisschild zum Rheinsteig

 

Koblenz / Bahnhof Koblenz-Ehrenbreitstein 186,5 km ― Der Rheinsteig verläuft Blick vom Deutschen Eck auf die Festung Ehrenbreitsteindurch die Feste Ehrenbreitstein (Eintritt auch für Rheinsteig-Wanderer) 188,5 km [Wurde um 1000 von Konradiner Erenbert - daher der Name - gegründet. Von dieser Burganlage ist aber nichts mehr vorhanden. Die heutige Anlage wurde zwischen 1816 und 1834 gebaut. Sie zählt zu den bedeutendsten Festungsanlagen in Europa.] Querung Mallendarer Bachtal 189 km ― Vallendar 196,5 km [Kneipp- und Luftkurort mit Fachwerkhäusern, sehenswert sind  der Rathausplatz und die katholische St. Marzellinuskirche; Ort erstmalig erwähnt um 830] ―  Waldgasthaus Wüstenhof 198,5 km [Schöner Blick ins Rheintal; Goethe soll hier einen Blick auf die Wirtstochter geworfen UND das Gedicht "Heidenröslein" geschrieben haben, deshalb die Goethesäule im Biergarten des Gasthofs] ―  Querung der A 48 und K 81 200,5 kmRömerturm - ein Befestigungsturm zur Sicherung des Limes.Hotel Bellevue   203 km 
Römerturm am Pulverberg 206 km [Wachtturm  wurde 1912 restauriert und zeigt die  Befestigungsanlage am Limes]  ― Viadukt Brexbachtal 207,5 km Sayn   210,5 km  [Burg Sayn : Oberhalb des gleichnamigen Ortes. Liegt auf einem 110 m langen Plateau des Kehrsberges.  Seit 1162 Stammsitz der Grafen von Sayn. Im 30-jährigen Krieg durch schwedische Truppen zerstört.
Die südliche, westliche und nördliche Seite der Burg wird durch steile Abhänge geschützt, für die Ostseite wurde  ein Burggraben errichtet.  1982 - 1986  versuchte man die Burg vor weiterem Verfall zu schützen. Stammburg der Grafen Sayn und bis heute haben 19 Generationen die Burg in ihrem Besitz.  Schöne Aussicht;

Schloss SaynSchloss Sayn
 Der Fürst Ludwig zu Sayn-Wittgenstein-Sayn ließ 1848 das Schloss im neugotischen Stil, dem damaligen Zeitgeist, errichten. Hierbei wurden Eisenelemente aus der benachbarten Sayner-Hütte mit verwendet. "Wirklich, es ist ein rechtes Märchenschloss!" schrieb der spätere Kaiser Wilhelm ins Gästebuch. 1945 abgebrannt, 2000 restauriert.  Im Inneren  befindet sich ein Restaurant,  der Fremdenverkehrsverein und ein Eisenkunstguss-Museum; Schlosspark mit Schmetterlingshaus nur wenige Meter entfernt.]

Aussichtspunkt Bismarckhöhe 213 km ― Zoo von Neuwied 214 km ― Haus am Pilz 218,5 km (Gasthaus geschlossen) Aubachtal mit Schwanenteich 221 km Römerturm auf dem Wingertsberg 212 km Rengsdorf 225 km Der Römergraben bei Rengsdorf diente im Mittelalter der Grenzmarkierung und Abwehr von Feinden Kapelle St. Castor 227,5 km ― Römergraben [Der Römergraben bei Rengsdorf ist eine aus 3 Wällen bestehende Grenzanlage  aus dem Mittelalter. Die Landwehr wurde mit gekappten Hainbuchen und Hecken bepflanzt. Die jungen Bäume wurden zum Boden "niedergebückt" und verwuchsen mit eingepflanzten Dornbüschen zu einer  undurchdringlichen Hecke. Dese Grenzanlage diente zur Überwachung des Verkehrs zwischen dem Neuwieder Becken und dem Westerwald. Sicherlich auch zur Erhebung von Zöllen.]

Aussichtpunkt Almblick  229 km [Hier wurde bis Ende des 19. Jahrhunderts Schiefer abgebaut]
Laubachsmühle im Wiedtal
230 km  Almblick ins Tal der Wied [Ursprünglich eine Pulvermühle und ab 1850 eine Getreidemühle]
Altwied mit Burgruine
233 km   [1125 erbaut, war lange Jahre Stammsitz der Grafen von Wied, Burg wurde nie zerstört] Naturdenkmal Esskastanienbäume 238 km ― Weiße Schutzhütte 240 km ― Feldkirchen Abzweigung nach Hüllenberg 242,5 km Aussichtspunkt Hüllenberger Stolperstein  244 km [Blick auf Andernach mit dem Wahrzeichen des 1559 gebauten Rheinkrans] ― Kreuzung mit Abgangsmöglickeit nach Leutesdorf 245,5 km; nach Leutesdorf 1 km, dort: [Dorf mit alten Fachwerkhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert, erste Erwähnung bereits 868, "Riesling-Bastion"]Vor uns liegt die letzte Riesling-Bastion: Leutesdorf Edmund-Hütte der Naturfreunde 247,5 km  geöffnet Mai - Oktober an Sonn- und Feiertagen [guter Ausblick] ― Bachhof im Mühlbachtal 240 km  ―  Abstecher zur Ruine Hammerstein 196 m  252 km
[
erbaut im 10. Jahrhundert zur Sicherung des "Rheinzolls". Im 30-jährigen Krieg wechselte die Burg mehrmals ihre Besitzer. 1688 von französischen Truppen erobert und zerstört, daraufhin  aufgegeben und geschliffen, von der Anlage ist nur noch der Rundturm zu sehen]Hammerstein 254 km [besteht aus den Ortsteilen Oberhammerstein und Niederhammerstein]Annahof (Ruhetage Montag und Dienstag) mit Aussichtspunkt Rheinbrohler Ley 200 m  257 km Ortsrand Rheinbrohl 259 km (zum Ortskern 1 km mit (Das  Gasthaus "Zum Büffel" direkt am Markt von Rheinbrohl können wir zur Einkehr sehr empfehlen!!!)
Am Marktplatz von Rheinbrohl sind an den Häusern Bilder von den Römern und dem Limes angebracht. So auch diese Aufnahme von einem römischen Soldaten.[
Von Rheinbrohl 548 km bis zur Donau verlief die Limes-Grenzbefestigung der Römer mit ihren 900 Wachttürmen und 120 Kastellen (Truppenlager). Der Limes diente als bewachte Zollgrenze für das Römische Imperium und natürlich auch als militärisches "Frühwarnsystem". Die Wachttürme hatten untereinander Sichtkontakt. Mit Hilfe von Horn- und Lichtsignalen konnte entlang des Limes Nachrichten weitergegeben werden.  Baubeginn war das Jahr 100. Mit dem Einfall der Alemannen 259/260 n. Chr. ging auch der Limes unter. Der bauliche Verfall des längsten Bodendenkmals in Europa dauerte Jahrhunderte. Die Steine der Kastelle wurden  als Baumaterialien verwendet. Seit Juli  2005 in der Liste der Weltkulturstätten der UNESCO enthalten])
Bahlsbachtal/Straße nach
Arienheller 264,5 km (  auf Gut  Arienheller - wird von Wanderern sehr gelobt!)
Am Weiler Arienheller bei Bad Hönningen trifft der Rheinsteig und den Weitwanderweg Westerwaldsteig
 ―Schloss Arenfels bei Bad Hönningen, das Schloss mit den 365 Fenstern
Oberhalb Bad Hönningen (nach
Bad Hönningen 1 km ) [Bade- und Weinort, Kristall-Rheinpark-Therme, Fußgängerzone]) ―  Schloss Arenfels 267,5 km [Wahrzeichen der Stadt Bad Hönningen, Baubeginn 1258, wechselte mehrmals seinen Besitzer. Das ursprüngliche Renaissanceschloss wurde 1849-1855 in neugotischem Stil umgebaut. Schwere Schäden erlitt das Schloss  in den letzten Kriegstagen durch die Kämpfe um die Brücke von Remagen. Auch ging in den Kriegswirren das Inventar verloren. Die Bibliothek wurde 1950 verkauft. Schloss Arenfels wird auch "Schloss des Jahres" genannt, Grund: 365 Fenster, 52 Türen und 12 Türme, Schloss ist in Privatbesitz der Baronin von Blick auf Bad Hönningen. Im Vordergrund ist Schloss Arenfels.Gayr, Besichtigung ist möglich]
Schafstall [Ehemalige Ansiedlung für die Hofleute des Schlosses Arenfels; der  Bauherr gab ihr den Namen "Belle ombre" = Schöner Schatten]  ― Kastanienalle
269 km [700 m Allee aus Kastanienbäumen]  ― Ariendorf 271 km
― Leubsdorf
275 km

[Weinort, aber nur noch wenige Winzer sind anzutreffen, Wahrzeichen: die "Weiße Kirche vom Rhein".  Ursprünglich stand hier eine kleineWeiße Kirche von Leubsdorf spätromanische Kirche aus dem 13. Jahrhundert.  Die jetzige Kirche ist ein Neubau aus dem Jahre 1905.]
― Dattenberg 277 km ― Aussichtspunkt Kaiserbergstadion 279,5 km
Linz 280,5 km [Erstmals 874 urkundlich erwähnt als "Lincesce". Mittelalterliche Altstadt mit sehr vielen Fachwerkhäusern, die ab 1912 wieder freigelegt werden. Rheintor und Neutor sind 2 vollständig erhaltene Stadttore aus dem 14. Jahrhundert. Sie waren Teile der vollständig abgetragenen Befestigungsmauer. Aufgrund der vielen farbigen Fachwerkhäuser in der Altstadt Altstadt von Linz; aufgrund der farbigen Fachwerkhäuser wird sie auch BUNTE STADT AM RHEIN genanntgab man Linz den Namen: "Bunte Stadt am Rhein". Ältestes Rathaus von Rheinland-Pfalz. Am höchsten Punkt der Altstadt  befindet sich die  spätromanische Pfarrkirche St. Martin aus dem 13. Jahnhundert. Durch die Kämpfe um die Nahe gelegenen  Brücke von Remagen sind die Originalfenster nicht mehr erhalten.]

 ― Burg Ockenfels 282,5 km
[E
igentlich "Burg zur Leyen", war 1341 im Besitz des Ritters "von der Leyen". Durch kriegerische Auseinandersetzungen wegen Erbstreitigkeiten wurde die Burg mehrmals zerstört. Auf die alte Bausubstanz wurde 1924-1927 von einem reichen Kölner eine neue Burg errichtet. Seit 1998 ist sie im Besitz der Schuhmarke Betula, eine Schuhfirma, die zur Marke Birkenstock gehört. Besichtigung der Burg ist nicht möglich.] ― Viadukt Kasbachtal-Bahn
284,5 km ― Aussichtspunkt Erpeler Ley 195 m 285,5 km
[Auf einem Basaltfels,  oberhalb der Ludendorff-Brücke. Während des 1. Weltkriegs wurde zur Versorgung der Westfront diese Eisenbahnbrücke gebaut.  Am 7. März 1945 eroberten die Amerikaner diese Brücke und am 17. März 1945 stürzte die stark beschädigte Brücke ein. Bekannt wurde sie durch den Film  "Brücke von Remagen", wobei die Aufnahmen zu diesem Film an einer ähnlichen Brücke in Tschechien erfolgten.]Willy Brandt Gedenktafel vor dem Rathaus von Unkel
― Burg Vilszelt
288 km ― AP Stux 289 km
 ― Unkel
292 km

[
Der Name "Unkel" hat die Bedeutung (Rhein-) Bogen. Erstmals erwähnt im Jahre 874. Trotz der Nähe zur Brücke von Remagen hat der Ort kaum Kriegsschäden aufzuweisen. Es sind noch Teile der im 16. Jahnhundert errichteten Stadtmauer zu sehen. Wichtige Baudenkmäler sind das barocke Adelspalais "Freiligrathhaus" und die Kirche St. Pantaleon.  Unkel gehört nach der  Genfer Konvention zu den schützenswerten Kulturgütern.  Bundeskanzler und Friedensnobelpreisträger Willy Brandt lebte von 1979 bis 1992 in Unkel. Sein ehemaliges Arbeitszimmer im Rathaus kann nach Voranmeldung beim Verkehrsverein gegen eine Gebühr besichtigt werden.]

Seitenanfang

Bilder der Wanderung

Legende:
 Einkehrmöglichkeit
 Einkehr + Übernachtung
Bahnanschluss

Wegbetreuung:
"Wegepaten" der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH Projektbüro Rheinsteig

Wanderkarten:

▪ Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz
Rheinsteig Topographische Freizeitkarte
1:50.000
Diese Sonderkarte deckt den gesamten Wanderweg ab

Wanderliteratur

Floh-Verlag, Geisenheim und in Co-Produktion mit dem Görres-Verlag Koblenz
Abenteuer Rheinsteig
320 Kilometer Erlebniswandern von Wiesbaden bis Bonn

▪ Verlag idee media
RHEINSTEIG WanderTOUREN  
ISBN: 3-934342-4-18
20 Tagesetappen auf Europas neuem Weitwanderweg Nr. 1

Unterkünfte:

Broschüre: "Gastgeber am Rheinsteig" ist kostenlos zu bestellen unter  01805/648328.
Hinweis: Unterkünfte sind nicht vollständig aufgeführt.

Unsere Unterkünfte:

Hotel Ibis
Rizzastrasse 42
56068 Koblenz

Ideale Lage zwischen Hbf und der Koblenzer Altstadt.

Hotel Bellevue
Im Wenigerbachtal 8- 25
56170 Bendorf
Direkt am Rheinsteig. Ehemaliges Müttergenesungsheim. Daher sehr große Zimmer. Großes Hallenbad und Sauna. Restaurant wenige Schritte vom Hotel entfernt.

Hotel Waldterrasse
Nonnenley 7
56579 Rengsdorf

www.hotel-waldterrasse-rengsdorf.de
Nur wenige Meter vom Rheinsteig entfernt. Ruhige Lage, was man von vielen Unterkünften in Rengsdorf nicht sagen kann.
Sehr gute Küche!!!

Rheinecker Hof
Kirchstr. 1
56599 Leutesdorf

Etwas abseits vom Rheinsteig, direkt am Rhein gelegen. Frühstück mit frischen Waffeln.
Das Abendessen hat keinem in der Gruppe geschmeckt.

Hotel St. Pierre
Hauptstrasse 138
53557 Bad Hönningen

www.hotelpierre.de
Nicht direkt am Rheinsteig, sondern Im Ortszentrum in der Fußgängerzone.
Ein Garni Hotel.
Zum Abendessen können wir das nur wenige Schritte entfernte "Ristorante Casol" sehr empfehlen!!!

Hotel  „Cafe Weiß“
Mittelstr. 7-11
53545 Linz

Garni Hotel direkt am Rheinsteig in der Altstadt von Linz. In der Nähe des Marktes.

 

Gute Gaststätten:

in Koblenz:
Wirtshaus "Alt Coblenz"
Am Plan 13
(Altstadt)

in Neuwied am Rheinsteig
Restaurant "Im Zoo"
Waldstr. 160

in Rheinbrohl:
Gaststätte "Zum Büffel"
Am Markt

in Bad Hönningen
Ristorante "Casol"
Fußgängerzone 116

 

5. Etappe (Siebengebirge) auf dem Rheinsteig: Von Unkel bis Bonn

 

3. Etappe:  Wanderung St. Goarshausen nach Koblenz