Burgensteig Bergstraße (Odenwald)

6. Etappe: Von  Bensheim (Bahnhof) nach Alsbach-Hähnlein (Bushaltestelle)

Entfernung: 15,8  km  380 m, höchster Punkt:  324 m

 

Bensheim (Bahnhof) 102 m 0,0 km   Bensheim über Obergasse und Nibelungenstraße zurück auf den Burgensteig Bergstraße) 115 m  0,7 km Gasthaus zum Kirchberg (Kirchberghäuschen) 221 m 1,5 km [1857 erbauter Pavillon für die Bensheimer Honoratioren, aber erst seit 1906 besteht ein Restaurationsbetrieb.]  Ruhetag Montag: Fahne gehisst: Lokal offen!  
 Wanderparkplatz Herrnwingert 190 m 2,6 km
▬  Eingang Staatspark "Fürstenlager" [Mit der Entdeckung mehrerer eisenhaltiger Quellen wurden zwischen 1790 und 1795 mehrere Gebäude und ein Park im Stil eines englischen Gartens errichtet. Die Anlage diente als Sommerresidenz der Landgrafen von Hessen-Darmstadt. Um 1820 sank der Mineralgehalt der Quellen und ein Kurbetrieb war nicht mehr möglich. Der Park ist frei zugänglich.]
▬  Ludwigslinde 225 m 3,2 km [Von Ludwig Graf von Erbach-Schönberg gepflanzt. Nach 150 Jahren wurde sie 1999 in einer Sturmnacht zerstört. Die Nachpflanzung stammt aus dem Jahre 2000]
▬  Freundschaftstempel  217 m  3,5 km [Die Prinzen Ludwig und Emil bauten 1824„aus kindlicher Liebe“  für ihre Mutter diesen Tempel, der bereits vierzig Jahre später zerfiel. Heute sieht man eine Nachbildung aus dem Jahre 1998. Der Tempel ist ein beliebtes Fotomotiv bei Hochzeiten.]
 Herrenhaus / Parkhotel 182 m 4,1 km  [Das Herrenhaus war das (bescheidene) Wohnhaus der großherzoglichen Familie. Heute  ein Parkhotel mit (gehobener) Gaststätte (Ruhetag Dienstag)]

 Weinhaus „Blauer Aff“ in Bensheim 130 m  5,1 km [Ein uriges Kultrestaurant. Der Name "Aff"  bedeutet, einen Rausch haben.]
 
[Abgangsmöglichkeit zum  Bahnhof Bensheim-Auerbach 0,9 km = 6.0 km]

Auerbacher Schloss 324 m 7,8 km
[Die Burg Auerbach ließ 1225 Graf Diether IV. von Katzenelnbogen auf dem Urberg erbauen. Der Niedergang erfolgte 1674, als schottische Söldner im Reichskrieg gegen Ludwig XIV unter dem Oberbefehl des französischen Marschalls  Vicomte de Turenne die Burg Auerbach eroberten und zerstörten. Danach war die Burganlage verwaist und zerfiel.
Die Burgruine ist heute als „Auerbacher Schloss“ bekannt und kann kostenfrei besichtigt werden. Eine vom Hessischen Rundfunk 2009 durchgeführte Befragung ergab, dass das Schloss Auerbach  zu den beliebtesten Bauwerken Hessens zählt. Die Burgschenke ist geöffnet von April-Sept.: Mi.-So. 11:00 – 22:00 Uh
www.schloss-auerbach.de/ ]

Zur Not Gottes (Kapelle und Parkplatz) 316 m 8,9 km [Die heutige Kapelle ist ein Neubau aus den Jahren 1958 bis 1960]
Auf dem "Comoder Weg" Kreuzung Nibelungensteig 310 m 10,9 km (auf dem Nibelungensteig, Abgang nach Zwingenberg 2,2 km bzw. Aufstieg auf den Melibocus 2,4 km)
Parkplatz Schloss Alsbach 248 m 13,6 km
 Schloss Alsbach 246 m  14,0 km [Um 1241 erstmals erwähnt. Nach Raubüberfällen auf Kaufleute, wurde die Burg 1463 durch Frankfurter Söldner "kräftig geplündert"  und niedergebrannt.  Danach wurde die Burg wieder aufgebaut. Seit dem 17. Jh. verfiel die Burg allmählich. Die Bevölkerung nutzte fast 200 Jahre lang die Burg als Steinbruch.
Seit 2000 bemüht sich ein Förderverein die Burganlage zu restaurieren und durch Veranstaltungen für Besucher attraktiv zu gestalten. Die Burgschänke ist mittwochs bis sonntags ab 11:00 Uhr geöffnet]

Parkplatz Herzog-Ulrich-Ruhe (Abgang vom Burgensteig Bergstraße) 170 m 14,7 km 
Alsbach–Hähnlein (Bushaltestelle "Im Gehren") 130 m 15,8 km

 

Summe: Wanderung auf dem Burgensteig ab Heidelberg: 105,0 km
einschließlich Zu- und Abgänge: 116,0  km

 

Bilder dieser  Wanderetappe

 

Wandern Burgensteig Bergstraße: Freundschaftstempel  in der Parkanlage Fürstenlager

Der Freundschaftstempel  in der Parkanlage Fürstenlager trägt die Aufschrift:
 „18. Febr. / AUS KINDLICHER LIEBE / 1824 / LUDWIG UND EMIL“

 

Odenwald Wanderung Burgensteig: Die 300 Jahre alte Kiefer wurzelt auf der Schildmauer des Auerbacher Schlosses

Die berühmte Kiefer auf dem Auerbacher Schloss:
Seit 300 Jahren wurzelt die Waldkiefer auf der Burgmauer.

Landkarte:

Bergstraße-Odenwald Nr. 5
Alsbach-Hähnlein * Bensheim *
Fürth * Lautertal * Lindenfels * Modautal * Reichelsheim
1:20.000
Verlag Meki-Landkarten GmbH
ISBN: 978 3-931 273 80-4

 

 

Höhenprofil des Burgensteigs von Bensheim nach Alsbach (ohne Zugangswege)

Höhenprofil des Burgensteigs Odenwald  von Bensheim nach Alsbach (ohne Zugangswege)

 

 

Etappe 7 Burgensteig: Von  Alsbach (Bushaltestelle) nach Darmstadt-Eberstadt

 

Etappe 5 Burgensteig: Von Heppenheim (Bahnhof) nach Bensheim (Bahnhof)