Bilder von unserer RheinBurgenWeg-Wanderung

7. Etappe: Von Rhens (Bahnhof) nach Koblenz (Bahnhof)

 

 

 

 

Rheinburgenweg: Durch das Viehtor gelangt man in die historische Altstadt von Rhens Wandern Rheinburgenweg: Das "Alte Rathaus" in  Rhens aus dem Jahr 1514

Durch das Viehtor gelangt man in die
historische Altstadt von Rhens

Das "Alte Rathaus" in  Rhens aus dem Jahr 1514

Wandern am Rhein: Fachwerkhaus in der Altstadt von Rhens Rheinburgenweg: Ochsenbrunnen am Marktplatz von Rhens

Fachwerkhaus in der Altstadt von Rhens

Ochsenbrunnen am Marktplatz von Rhens
mit zwei durstigen Weitwanderern

 

Wandern linke Rhieinseite: Markplatz von Rhens Rheinburgenweg: An einem dieser Fachwerkhäuser in Rhens  kann man erkennen, dass der früherer Besitzer Küfermeister war.

Markplatz von Rhens

An einem dieser Fachwerkhäuser am Markt kann man erkennen, dass der früherer Besitzer Küfermeister war.

Rheinburgenweg: Um das Böse abzuwehren, ziert diese Fratze (Neidkopf) ein Fachwerkhaus in Rhens Rheinwanderung: Auch heute ist der Stadtkern von Rhens noch von  einer Stadtmauer umgeben

Um das Böse abzuwehren, ziert diese Fratze (Neidkopf) ein Fachwerkhaus in Rhens

Auch heute ist der Stadtkern von Rhens noch von  einer Stadtmauer umgeben

Wanderung auf dem Rheinburgenweg: Königsstuhl in Rhens Rheinburgenweg: Blick vom Königsstuhl auf  Rhens
Königsstuhl in Rhens.
Vor der Wahl des künftigen deutschen Königs trafen sich die Kurfürsten in Rhens zu einer "Vorbesprechung".

Blick vom Königsstuhl auf  Rhens

 

Auf dem jüdischen Friedhof von Rhens befinden sich 34 Grabsteine, der älteste von 1864 (Abraham Mayer) und der jüngste von 1932 (Susanne Mandel). Rheinburgernweg: Der 260 m hohe Fernmeldeturm "Kühkopf" steht bereits im Stadtwald von Koblenz.

Auf dem jüdischen Friedhof von Rhens befinden sich 34 Grabsteine, der älteste von 1864 (Abraham Mayer) und der jüngste von 1932 (Susanne Mandel).

Der 260 m hohe Fernmeldeturm "Kühkopf" steht bereits im Stadtwald von Koblenz.

Rheinburgenweg: Schloss Stolzenfels vom Aussichtspunkt Dommelberg

400 m abseits vom RheinBurgenWeg im Koblenzer Stadtwald sind die Überreste  eines Merkurtempels. Die Anlage lag an einer römischen Heerstraße, die Koblenz mit Trier verband.

Schloss Stolzenfels
Wie (fast) alle Burgen im Mittelrheintal wurde sie im Pfälzischen Erbfolgekrieg durch französische Truppen zerstört. Der heutige Neubau stammt aus dem Jahre 1842

Rheinburgrnweg: Gegenüber dem Hügel Dommelberg mündet die Lahn  bei Lahnstein in den Rhein Aussichtspunkt Rittersturz

Gegenüber dem Hügel Dommelberg mündet die Lahn  bei Lahnstein in den Rhein

Aussichtspunkt Rittersturz
Die Legende vom Rittersturz besagt, dass ein  Ritter aus Liebeskummer eine Felswand hinabstürzte.

Rittersturz-Denkmal  Über den Zuweg zum RheinBurgenWeg gelangt man vom Aussichtspunkt Rittersturz durch die Kaiserin Augusta Anlage in die Innenstadt von Koblenz

Rittersturz-Denkmal

An dieser Stelle stand früher ein Hotel, in dem 1948 die
1. Konferenz zum Zusammenschluss der 3 westlichen Besatzungszonen zur Bundesrepublik Deutschland stattfand.

 Über den Zuweg zum RheinBurgenWeg gelangt man vom Aussichtspunkt Rittersturz durch die Kaiserin Augusta Anlage in die Innenstadt von Koblenz.

 Der Hauptbahnhof von Koblenz Vor unserem Hotel wartet die Guillotine auf den Wanderführer und auf unzufriedene Gäste.

 Der Hauptbahnhof von Koblenz

 

Vor unserem Hotel wartet die Guillotine auf den Wanderführer und auf unzufriedene Gäste.

     

 

  Bilder der 8. Etappe: Von  Koblenz-Oberwerth nach Winningen (Mosel)

 

 

  Bilder der 6. Etappe: Von Bad Salzig (Boppard) nach Rhens