Krivánska Malá Fatra (Nördliche Mala Fatra), Slowakei

 

 

 

 

 

 

(20) Wanderung durch die Zipser Region der Slowakei
Von Ždiar (Morgenröthe) bis
Stará Ľubovňa (Alt-Lublau)

 

  Goralendorf Ždiar (Morgenröthe). Im Hintergrund sind die Berge der Belianske Tatry (Belaner Tatra) zu erkennen.    Goralen: In Ždiar (Morgenröthe) sind leider nur noch wenige Holzhäuser mit farblich abgesetzten Fugen zu finden.

Das Goralendorf Ždiar (Morgenröthe). Im Hintergrund sind die Berge der Belianske Tatry (Belaner Tatra) zu erkennen.

In Ždiar (Morgenröthe) sind leider nur noch wenige Holzhäuser mit farblich abgesetzten Fugen zu finden.
Goralenhaus: Die Verzierungen der Fenster der alten Holzhäuser in Ždiar erinnern an ein Kreuzstichmuster. Abendessen in Ždiar in einem Koliba-Restaurant (Koliba steht für Almhütte)
Die Verzierungen der Fenster der alten Holzhäuser in Ždiar erinnern an ein Kreuzstichmuster. Abendessen in Ždiar in einem Koliba-Restaurant (Koliba steht für Almhütte --> sieh auch Info zu Juraj Jánošík )
Tatra: Auf dem Kammweg der Spišská Magura (Zipser Magura) hat man schöne Aussichten auf die Berge der Belaner Tatra Das Červený Kláštor wird deshalb Rotes Kloster genannt, weil seine Dächer rot gedeckt sind.

Auf dem Kammweg der Spišská Magura (Zipser Magura) hat man schöne Aussichten auf die Berge der Belaner Tatra

Das Červený Kláštor wird deshalb Rotes Kloster genannt, weil seine Dächer rot gedeckt sind.

Vom Červený Kláštor (Rotem Kloster) blickt man auf den  markanten Trzy Korony (Drei Kronenberg) in Polen Pieninen: Beim  Červený Kláštor (Rotes Kloster) werden auf slowakischer Seite die Boote für eine Floßfahrt auf dem Fluss Dunajec (Dunajetz) zusammengebaut

Vom Červený Kláštor (Rotes Kloster) blickt man auf den  markanten Trzy Korony (Drei Kronenberg) in Polen.
Legende von den sieben Mönchen

Beim  Červený Kláštor (Rotes Kloster) werden auf slowakischer Seite die Boote für eine Floßfahrt auf dem Fluss Dunajec (Dunajetz) zusammengebaut

Der Fluss Dunajec (Dunajetz) bildet die Grenze der Slowakei zu Polen. Deshalb sind Flöße beider Länder anzutreffen. Die Floßfahrt auf dem Dunajec (Dunajetz) geht vorbei an der Felsenwand Trzy Korony (Drei Kronenberg)

Der Fluss Dunajec (Dunajetz) bildet die Grenze der Slowakei zu Polen. Deshalb sind Flöße beider Länder anzutreffen.
Landkarte vom Grenzverlauf

Die Floßfahrt auf dem Dunajec (Dunajetz) geht vorbei an der Felsenwand Trzy Korony (Drei Kronenberg)
Weitere Bilder vom Pieninen-Gebirge
Pieninen: Unser Flößer mit der Goralentracht hatte alles fest im Griff. Piennen: Der Fluss Dunajec (Dunajetz) geht an der mächtigen Steilwand des 772 m hohen Czertezik vorbei.

Unser Flößer mit der Goralentracht hatte alles fest im Griff.

Der Fluss Dunajec (Dunajetz) geht an der mächtigen Steilwand des 772 m hohen Czertezik vorbei.

Über die Gebirgskette Spišská Magura (Zipser Magura) verläuft unsere Wanderung. Die Aufnahme entstand am Magurské sedlo 949 m. Mit neuen Wanderschuhen und Wanderstöcken ausgestattet, eilt Harald als Pfadfinder der Gruppe voraus.

Über die Gebirgskette Spišská Magura (Zipser Magura) verläuft unsere Wanderung. Die Aufnahme entstand am Magurské sedlo 949 m.

Mit neuen Wanderschuhen und Wanderstöcken ausgestattet, eilt Harald als Pfadfinder der Gruppe voraus.
Bilder von der polnischen Zips

Zips: Die Attraktion des Kurorts Vyšné Ružbachy (Oberrauschenbach) ist der kleine Kratersee. Goralenmusiker in einem Lokal in Vyšné Ružbachy (Oberrauschenbach)

Die Attraktion des Kurorts Vyšné Ružbachy (Oberrauschenbach) ist der kleine Kratersee.

Goralenmusiker in einem Lokal in Vyšné Ružbachy (Oberrauschenbach)

Zips: Der Weitwanderweg verläuft immer auf dem Bergkamm. Zur Abwehr von Bären- und Hundeattacken wandern Eugen und Wolfgang gemeinsam...... Zips: Die Lublauer Burg von Stará Ľubovňa (Alt-Lublau) diente zur Sicherung der ungarischen Grenze. 6 Jahre lang wurden die polnischen Königsschätze aufbewahrt.

Der Weitwanderweg verläuft immer auf dem Bergkamm. Zur Abwehr von Bären- und Hundeattacken wandern Eugen und Wolfgang gemeinsam......

Die Lublauer Burg von Stará Ľubovňa (Alt-Lublau) diente zur Sicherung der ungarischen Grenze. 6 Jahre lang wurden die polnischen Königsschätze aufbewahrt.

 

(21) Bilder:  Levoča (Leutschau), Spišský hrad (Zipser Burg) und Slovenský raj (Slowakisches Paradies)

 

Bilder vom polnischen Gebiet der Hohen Tatra

 

(19) Bilder der Wanderung durch die Hohe Tatra